Christof Jegen
Image
Total Running 8'472 km
Member since about 9 years
Post #4 of 4

Sali Guido

Vielen Dank für deine ausführlichen Inputs! Das eine oder andere habe ich bereits umgesetzt und es ist schon wesentlich besser - aber definitiv noch nicht trainierfähig. Beim normalen geradeaus oder bergabgehen spüre ich nichts mehr, sobalds aber bergauf geht ist nicht gut :-)  Aber definitiv schon besser als am Anfang. Werde jetzt die nächsten paar Tage mich auf Fitness ohne Beine und meinen Arbeitsweg mit dem Velo konzentrieren - das ging selbst am Freitag morgen erstaunlich gut. Gehen konnte ich dort fast nicht mehr aber velofahren ging :-D

Danke nochmals ond en Gruess

Christof

Guido Eink
Image
Total Running 0 km
Member since over 7 years
Post #7 of 52

Hallo Christof,

ich hatte mir letztes Jahr Frühjahr eine Zerrung (Symptome ähnlich wie bei einem Krampf, also nicht plötzlich stechender Schmerz, dann wäre es wohl eher ein Riss) geholt, nach ein paar Tagen nichts mehr gespürrt und weiter trainiert, danach gab es immer wieder Probleme mit der Achillessehne.

Wenn man nichts mehr spürt denkt man, man kann wieder normal trainieren und plötzlich ist das Problem wie aus dem Himmel wieder da.

Mit der Achillessehne habe ich mich dann ein halbes Jahr herumgeplagt.

Empfehlen tue ich dir:

  • Du kannst es mal mit der PECH Regel probieren
  • Bzgl. Achillessehne hat bei mir Wärme (Wärmflasche) und Hochlagern sehr gut geholfen,
  • Verwöhn den Muskel mit Arnika-Massageöl
  • Falls es mehr der untere Wadenmuskel ist, also Übergang zur Achillessehne, dann kaufe dir die Achillessehnensocken von Falke. Vielleicht Zufall, aber erst seit dem Zeitpunkt habe ich das Problem in den Griff bekommen
  • Wenn du denkst alles ist wieder in Ordnung, warte trotzdem noch ein paar Tage und dann ganz langsam, ganz vorsichtig, kurze Strecken, 1 Ruhetag danach und langsam steigern
  • Hast du neue Schuhe? Eine andere Laufsohle z. B. mit Stabilität wirkt sich ebenfalls auf den Fuß bzw. das Bein aus. Neben zu harten Training mit zu wenig Regeneration habe ich nämlich bei mir die damals neu gekauften "Stabi"-Schuhe in Verdacht, die für mich als Neutralläufer und Supinierer komplett ungeeignet sind.
  • Als ich mir die grüne Blackroll gekauft hatte, tat ausschließlich die Wade mit dem Problem beim Rollen sehr weh. Nach ca. 5 Tagen und mehrmals täglich rollen waren die Faszien wieder ok gewesen. Investiere das Geld in eine Blackroll und prüfe, ob es die Faszien gut geht. Wenn nichts ungewöhnlich weh tut, dann geht es den Faszien gut. Nur weil du evtl. nichts spürst, heißt es im Umkehrschluß nicht, dass alles ok ist mit dem Muskel. ;-) Daher schön "be careful" trainieren.
  • Wenn wieder alles ok ist, dann fleißig Fußgymnastik machen

Wünsche dir viel Erfolg und schnelle Genesung.

Finde die richtige Balance mit Training und Regernation.

Bis zum Marathon sind es noch fast 3 Monate, durch zu viel Ehrgeiz jetzt verlagerst du das Problem immer mehr nach hinten.

Grüße

Guido

Christof Jegen
Image
Total Running 8'472 km
Member since about 9 years
Post #3 of 4

Hallo zusammen

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht!

Ich habe mir gestern mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Wadenzerrung geholt - und dies nach meinem Training :-/ Da ich mich momentan in der Vorbereitung auf den Zürich Marathon bin ein ziemlich unglücklicher Zeitpunkt.

Man findet ja im Netz viele Sachen zu Zerrungen, auch viele Widersprüche und wenig seriöses. Was sind eure Erfahrungen mit Zerrungen? Wie habt ihr diese jeweils am schnellsten behandelt? Wie lange habt ihr pausiert? 

Fragen über Fragen :-) Schon jetzt vielen Dank für eure Inputs!

En Gruess
Christof