S A
User img default
Total Running 9'807 km
Member since almost 5 years
Post #47 of 48

hallo Hans-Werner,

ich kann mir vorstellen, dass diese Geräte bei vielen Läufern akzeptable Werte ausspucken. Die meisten bekommen Differenzen nie zu Gesicht, weil sie nur mit der Prognose eines einzigen Gerätes arbeiten. Unterschiedliche Geräte haben unterschiedliche Arten diesen Wert zu berechnen. Meine Marathonzeit-Prognose lag auch 10-20' daneben. Ich empfehle dir, die Prognose zu ignorieren und den Marathon einfach zu laufen, nach dem 2 oder 3. Marathon weisst du dann z.Bsp. aufgrund deiner Tempoläufe selber, wie schnell du sein wirst.

Gruss, Stefan

Hans-Werner Riel
Image
Total Running 8'458 km
Member since about 4 years
Post #7 of 7

Hallo Stefan,

meine Testläufe 15 später 18 km für Marathon und 7,5 b.z.w. 9 km für HM.

eigentlich genau so wie Du!

meine Frage war ob bei allen der Unterschied  so groß ist RC wirkliche Zeit + - 30 sek. und Polar 11 min schneller auf 10km.

bei Marathon sind das sage und schreibe 51 min und beim RI Bestmarke noch mehr.

viele Grüße

  Hans-Werner

 

 

 

S A
User img default
Total Running 9'807 km
Member since almost 5 years
Post #46 of 48

tschou zäme,

um einen richtigen VO2max-Wert zu erhalten, müsste man den effektiven Sauerstoffverbrauch bei einer bekannten Leistung kennen, das heisst, der Sauerstoffverbrauch müsste gemessen werden. Diesen modernen Gadgets stehen solche Messungen nicht zur Verfügung. Also behelfen sie sich mit irgendwelchen Näherungen über komplizierte Algorhythmen. Einer Pulsuhr steht ein gemessener Puls und einge gelaufene Geschwindigkeit zur Verfügung. Weiter gibst du irgendwann mal dein Gewicht und Ruhe- bzw. Maximalpuls ein. Daraus basteln unsere Laufcomputer einen VO2max.Wert. Jetzt zu den Ungenauigkeiten: dein Gewicht stimmt nicht immer mit dem registrierten Gewicht überein (+/-2-3kg sind noch schnell mal möglich), der Puls ist manchmal genau, vor allem wenn du mit einem Brustgurt misst, am Handgelenk habe ich (bei Tempoläufen) schon Abweichungen von mehr als 20 Schlägen gemessen (die Uhren rechnen einfach mit den gemessenen Werten, egal ob korrekt oder falsch). Falls der Maximalpuls verwendet wird für die Berechnung gibt es auch Abweichungen (wer weiss denn schon, ob sein Maximalpuls wirklich maximal ist.) Die Uhren verwursten diverse Parameter zu einem VO2-max Wert der auf eine oder sogar 2 Stellen genau hinter dem Komma angezeigt wird. All die genannten Ungenauigkeiten führen zu Abweichungen welche geschätzt rasch 10-25% gross sind. Solche Werte sind unbrauchbar. Wer die Gebrauchsanweisungen von Sportuhren genau liest (mit den Augen eines Juristen) der wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Geräte eigentlich nicht genutz werden sollten, falls genaue Werte notwendig sind (es steht jeweils etwas schöner formuliert)

Um für meine Läufe eine Prognose machen zu können, verwende ich die Tempoläufe. Ich vergleiche Durchschnittpuls und Pace von (vergleichbaren) Tempoläufen über die Jahre. Zu diesen Werten gesellen sich dann die jeweiligen Rennresultate. Damit kann ich meine Zeiten relativ gut voraussagen und ein Rennen in der richtigen Pace angehen.

Gruss, Stefan

 

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 5'366 km
Member since almost 3 years
Post #112 of 116

Hoi Hans-Werner

Du schreibst so kurz, dass ich nicht genau verstehe, was nun das Problem ist oder was du wissen möchtest.

Der Running Index wird ja fortlaufend aktualisiert. D.h. wenn du schon nur 1 Training lang mal nicht Vollgas gibst (oder auch nur nüchtern oder nach dem Essen läufst, oder je nach Temperatur oder etwas mehr Höhenmeter) dann geht der RI um einzelne Punkte rauf oder runter, entsprechend die Prognose für 10 km. Daher wäre für mich ein Unterschied von ein paar Minuten auf 10 km ziemlich normal.

Wo du in den "Eintellungen VO2max aus Test 39" findest, weiss ich nicht. Ich vermute du meinst ein VO2/max von 39 ml/kgmin und das passt vermutlich etwa zu einem RI von 49. Aber wie auch immer: es sind nur 3:37 Unterschied. DIe VO2max Prognose mag da etwas präziser sein, da man sie in Ruhe macht, da sind obige Störfaktoren weniger wichtig. Aber es ist dann eben eine theoretische Vorgabe.

Dass sich das Testergebnis in einem halben Jahr verschlechtert , ist ungewöhnlich, aber "nur" 3 Punkte Unterschied ist auch nicht so dramatisch. Um halbwegs verlässliche Angaben zu erhalten, müsstest du z.B. immer am Morgen zur gleichen Zeit, am gleichen Tag (z.B. vor dem Longjog) messen, in der gleichen Trainingsphase, mit gleicher Vorbelastung etc. etc.

Hast du übrigens die Uhr gewechselt? Bei mir ist die Messung mit dem Brustgurt (M400) präziser als am Handgelenk (M430) . Die M430 hat die Tendenz: wenn sie nichts messen kann, zeigt sie bei mir konstant 153 HF an - auch wenn ich gaanz langsam laufe. DIe M400 hingegen zeigte jeweils 0 HF.

Keep on running...

HR

Hans-Werner Riel
Image
Total Running 8'458 km
Member since about 4 years
Post #6 of 7

Hallo Hansruedi

Der RI von 48 = 55:00.

Bei Einstellungen steht VO2max ausTest 39 = 51:23

vor einem Halben Jahr Ergebnis Test 42 = 48:01

Pulswerte M400 und M430 Gleich.

LG 

  Hans-Werner

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 5'366 km
Member since almost 3 years
Post #111 of 116

Hoi Hans-Werner

Frage: was misst Deine Polar genau? Meine Polar 430 macht einen Fitnesstest und berechnet den Own-Index/ Running Index und nicht VO2max. Am Switzerland Marathon light habe ich einen RI von 52 gelaufen (entspricht laut Poilar-Tabelle 1:49 (ich hatte ca. 30 Sekunden mehr aber auch 200 m mehr auf dem Zähler als ein HM). Am gleichen Morgen habe ich noch einen Fitnesstest gemacht und hatte RI 52. Also Da stimmt der Test, das Resultat und die Tabelle, wobei in der RI Tabelle keine Höhenmeter berücksichtigt werden.

Running Coach berechnet mir für den SML 42,85 VO2max. Ich weiss aber nicht, wie weit die beiden Werte vergleichbar sind.

Das Problem der Zielvorgabe: Running Index ist das, was theoretisch möglich ist und berechnet sich nach jedem Lauf neu. Wobei die Pulsmessung gelegentlich nicht wirklich stimmt.

Running Coach hingegen versucht aufgrund des letzten Wettkampfes und der Daten vom nächsten eine Prognose. Dabei ist nicht unwichtig, ob das der Hauptwettkampf ist oder nur Plausch/Vorbereitung. Die Genauigkeit der Prognose war schon verschiedentlich Thema hier im Forum. Zwischen "zu optimistisch" und "zu wenig fordernd".

In meinem Fall ist die Marathon-Prognose via RI von Polar 2 Min. 47 Sek langsamer als die Vorgabe von Running Coach. Wobei es letzte Woche noch 2 Min. 13 Sek. andersrum war. Mir wäre die eine oder andere Prognose recht, da es meine PB massiv nach unten korrigieren würde. Bekommst du von Polar eine Prognose von 55 bis 51 Min? Das wäre ziemlich unpräzis...

Keep on running

Hansruedi

 

Hans-Werner Riel
Image
Total Running 8'458 km
Member since about 4 years
Post #5 of 7

Mein VOmax Wert der Polar-Uhr und RC weichen stark ab Polar 39 RC 33.

Polar Zielvorgabe 10 km 55 bis 51 RC 59 min.

wie sieht es bei euch aus ?

LG

Hans-Werner