Franz Großer
Image
Total Running 1'164 km
Member since 7 months
Post #2 of 2

Hallo miteinander,

ich stimme ziemlich genau mit Hansruedi überein, was die Bekleidung angeht. Allem voran die Scheuer-Sache!

Bei Socken trage ich am liebsten dickere Merinos wegen der Druckverteilung und wegen meiner meist kalten Füße. Bis 10 °C trage ich auch gerne Handschuhe. Bei Mützen und Halstüchern gehe ich bis 5 - 10 °C mit, darüber nur eine Kappe mit Sonnenschild.

Als Heuschnupfenallergiker und Gegner von Insekten im Auge habe ich IMMER eine Brille auf, selbst im Winter. Bei Dunkelheit eine klare, tagsüber eine dunkle, wobei wichtig ist, dass die nicht anläuft.

Ich wollte früher nie aussehen wie die Helden in Strumpfhosen, habe mir dann aber doch welche zugelegt, weil es sich einfach manchmal angenehmer läuft. Sonst gerne Shorts, die sauber sitzen mit verschließbaren Taschen für Schnick-Schnack wie Telefon, Schlüssel und Ähnliches. Unterbuchsen müssen Beine haben, man will schließlich nicht mit einem Wolf vom Laufen zurückommen,

Farblich bin ich am liebsten als graue Maus unterwegs, zum Auffallen bei Dunkelheit, zur Jagdsaison im Wald, bei Läufen an der Straße bin ich auch ungerne aber notwendigerweise in grellen fluoreszenz-gelb und -orange unterwegs. Zum Wettkampf darf es auch bunt sein.

Grüße, Franz.

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 20'505 km
Member since over 8 years
Post #403 of 409

Tja, was soll ich sagen... vielleicht war deine Frage zu allgemein, dass da niemand etwas zu sagen hat. Meine Ansprüche:

  • Du sollst nicht scheuern - ich will 3 Stunden laufen ohne zu bluten. Daher am liebsten seidenfeine Oberfläche (Bravo Kerzerslauf, Doppelbravo die alten 100er Shirts!)
  • Du sollst bequem geschnitten sein - also eher nicht allzu enges Shirt aber eher eng anliegende Hosen. Einige Marken passen nicht an meinen Hintern und wenn ich das Gefühl habe, die Shorts rutschen, dann ist das irgendwie nicht so cool.
  • Ansonsten trage ich als älteres Semester mit Neigung zu schweren Beinen und Krampfadern Kompressions-Laufsocken, wenn es nicht extrem heiss ist. Wenn es heiss ist, kann man sie sogar noch nass machen...
  • Dass das alles Kunstfaser ist, versteht sich. Ich habe Merino-Shirts ausprobiert, passt mir aber zum Laufen nicht.

Das wär's eigentlich in den Grundzügen schon. Kleine weitere Details: ich trage eher zu warm als zu wenig, denn ich vertrage Hitze besser als Kälte. Folglich oft auch ein Mundschutz/Halstuch/Bandana, sobald es Richtung 0 geht, Mütze schon bei rund 5 Grad oder bei Regen. Ich trage aber kaum je eine Mütze gegen die Sonnenstrahlen, nie eine Laufbrille (falls jemand meine abkaufen will, lasst es mich wissen...).

Tja und dann kommt der mentale Faktor: ich habe einen 26 cm hohen T-Shirts-Stapel und etwa gleich hoch einen mit langen und kurzen Hosen. Aber auf dem Zielfoto sollte schon eine Shirt-Farbe sein, die zu meinem Teint passt. Ich bin da etwas heikel, ich würde also NIE Rosa tragen... ;-) Ernsthaft: Wettkämpfe laufe ich nicht mit x-beliebigen Shirts. Da gibt einige Sets, welche erfolgreich waren. Mit dem violetten Shirt und/oder dem schwarzen Pulli läuft es sich einfach am besten, das war bei mindestens 8 meiner besten Wettkämpfe dabei. Für Plauschläufe gibt es noch ca. 3 Alternativen (1 x Berlin, 1 x RunningCoach, ...), alles andere ist Training (und da läuft violett NIE mit)...

Viel mehr fällt mir nicht ein. Vielleicht hast du aber spezifische Fragen.

Hansruedi

PS: wäre doch schön, wenn da ein paar andere ihre Präferenzen angeben könnten.

 

René Schade
User img default
Total Running 0 km
Member since 2 months
Post #1 of 1

Hallo Zusammen,
das Thema Laufschuhe wurde ja im Forum bereits diskutiert. Habt Ihr Tipps, auf was man bei der Ausrüstung für Läufe (v. a. Bekleidung) achten sollte, was sind da für Euch die wichtigsten Faktoren und Funktionen bei der Kleiderwahl? Was funktioniert bei Euch am besten hinsichtlich Passform, Funktionialitäten und insbesondere Materialien?

Ich freue mich auf einen angeregten Austausch!
Danke Euch und viele Grüße!