Sam Roth
Image
Total Running 13'439 km
Member since over 5 years
Post #7 of 71

Hallo zusammen

 

Beliebtes Thema, zu dem es wohl 10/10 verschiedene Meinungen gibt. Da macht halt jeder so seine eigenen Erfahrungen...

 

Warum nimmt man Gels (und andere Sportlernahrung/ Getränke) zu sich während eines Wettkampfs oder Trainings? Genau: um die geleerten Kohlehydratspeicher wieder aufzufüllen und damit die Energie für das, was man gerade tut, nämlich Laufen, bereit gestellt zu bekommen. Viel länger als eine Stunde dürfte es nicht dauern, bis die Speicher geleert sind, bei den meisten dürfte es eher weniger sein. Ich sehe deshalb nicht ganz, warum man bei einem HM die Einnahme von Gels derart kategorisch ablehnen soll. Es führt kein Weg daran vorbei, aber am Ende muss das wohl jeder für sich selber rausfinden. Bei einigen wird ein HM gut auch ohne Gels machbar sein, bei anderen wäre es vielleicht durchaus zu empfehlen.

 

Ich bin erst zwei HM gelaufen, meine diesbezüglichen Erfahrungswerte sind daher eher noch etwas bescheiden. Beim ersten hatte ich einen eigenen Gel dabei und war sehr dankbar dafür, beim zweiten nicht und da hatte es mich nach rund 16km aber sowas von "ausgeleert". Das wäre vermutlich auch so passiert, aber mit einem Gel kurz vorher hätte es wahrscheinlich weitaus weniger heftig sein können. Aber wer weiss das schon so genau...

 

Run happy!

Liebe Grüsse
Sam

Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #415 of 532

Ich arbeite mit PowerBar, USA Version. Die haben eine andere Verpackung. Soll mich jetzt aber niemand fragen wieso die Ami Gels von PowerBar eine andere Verpackung aufweisen wie jene in Europa.

Die USA Version ist von der Form her änlich den Squeezy Gel. Europa sollte bekannt sein.

Rainer Spillecke
User img default
Total Running 0 km
Member since almost 8 years
Post #27 of 34

Hallo,

 

vielen Dank für die guten Tipps.

Wenn ihr einige Produkte hinsichtlich Geschmack und Handhabung beim öffnen empfehlen könnt, wäre das super.

Ich habe noch diesen Link zum Thema vom RC bekommen

https://runningcoach.me/de/pages/how_it_works

Viele Grüße

Rainer

Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #414 of 532

Hallo

Laufe HM und Marathon nach dem gleichen Prinzip (HM dient dazu für den Marathon zu üben).
Trage meine Verpflegung an meinem Körper, damit weiss ich was ich bekomme (ausser Wasser).

Bei den 5km Marker verpfelge ich mich mir isotonischem Getränk.
Bei den 10km Marker verpfelge ich mich mit einem Gel und Wasser vom Veranstalter. (ausser km20 beim HM und km40 beim Marathon).

Beim Marathon nehme ich zudem an jedem Stand wo ich es erwische Wasser. Beim HM auch wenn es warm ist.
(Ich schwitze sehr sehr stark und benötige entsprechend Flüssigkeit)

Bei kürzeren Läufen verpflege ich mich nur mit isotomischem Getränk.

Es ist wichtig, dass man das was man zu sich nimmt, unter Wettkampfbelastung auch verträgt. Also im Trining ausprobieren.
Dazu sollte man den Geschmack mögen (unter Wettkampfbelastung kann der Geschmack anders wirken, z.B. süsser).
Im Weiteren solltem man z.B. Gels im Wettkampf auch auf bekommen (Schweiss an den Händen etc.).

Irgendo wo erhielt ich mal die Info, fest Nahrung ab einer Belastung von 3h. Vorher ist es nicht notwendig.

Gruss
Mike

 

Barbara Fischer
Image
Total Running 3'080 km
Member since over 9 years
Post #20 of 48

An sich bin ich ein grosser Fan von Gels, finde sie superpraktisch. Und trotz hoher Ansprüche an die Zutatenliste habe ich sogar einen gefunden, den ich mag und gut vertrage. Was mich abhält, regelmässig Gels zu konsumieren, ist der horrende Preis. Bei einem Marathon würde ich mir das aber gönnen – und genug davon essen. Zum Glück gibt es wissenschaftlich fundierte Empfehlungen, wieviele Gramm Kohlenhydrate der Magen pro Stunde verarbeiten kann. Unterdosiert droht der Hammermann, hingegen kann ein Zuviel ganz schön in die Hose gehen. Wie immer gilt es, das richtige Mass zu finden.

Und vor lauter Recherchieren und Degustieren das Trainieren nicht zu vernachlässigen :-) Liebe Grüsse und frohes Laufen bei diesem schönen Wetter, Barbara

Rainer Spillecke
User img default
Total Running 0 km
Member since almost 8 years
Post #26 of 34

Hallo,

 

vielen Dank für eure Antworten, das ist auch das, was ich bisher gelesen hatte.

Zusätzlich würden mir Erfahrungen anderer Mitstreiter helfen, wie man im Wettkampf damit umgeht.

Durch meine Erfahrungen habe ich festgestellt, das mit zunehmendem Alter (69) die Glycogen Speicher nicht so gefüllt werden können, wie in jüngeren Jahren.

Aus diesem Grund denke ich an diese Möglichkeit.

 

Vielen Dank und

keep on running

 

Rainer

Daniele Pezzotta
Image
Total Running 9'530 km
Member since about 5 years
Post #5 of 10

Hallo Rainer

kann mich Guido anschliessen mit "im Rennen nichts anders machen als im Training".

Habe im 2016 meinen ersten HM überstanden und hatte mich nicht ernährt, hatte es auch nicht geübt. Seither esse ich bei läufen ab ca. 2h einen Riegel oder ein Gel zum üben. Funktioniert gut, aber ob es nutzt weiss ich nicht. Natürlich trinke ich min. 0.5 - 1.0 l Wasser. 1/4 l mit dem Gel/Riegel. Auf was ich achte ist früh genug zu Essen, den Riegel noch 15min früher als das Gel, damit es überhaubt nützen kann.

Mehr kann ich dir nicht mitgeben.

Grüsse Dani

Guido Eink
Image
Total Running 0 km
Member since almost 4 years
Post #25 of 52

Hallo Rainer,

in 2 Wochen laufe ich meinen ersten HM und habe mich auch mit dem Thema beschäftigt.

Auf runnersworld.de hatte ich dazu mehrere Beiträge gefunden. Alle Läufer mit HM Erfahrung waren sich einig, dass man keine Gel´s für einen HM benötigt, wohl aber genügend trinken. Wenn man feste Nahrung z. B. Bananen zu sich nehmen möchte oder anderes, dann darf das nicht auf leeren Magen passieren, sondern von Anfang an ein bisschen. Erst bei M oder gar Ultra ist die Zufuhr von Nahrung essentiell. Ob dies dann unbedingt Gel sein muss, da gingen die Meinungen auseinander. Einige Läufer nehmen trotzdem ein Gel oder etwas anderes mit, aber das hatte dann mehr etwas von Placebo. Ich stecke mir ein Traubenzocker Bonbon als Reserve ein. :)

Die andere Regel und vermutlich noch die wichtigere heißt: Nie etwas vor oder im Rennen anders machen als im Training.

An die beiden Regeln werde ich mich halten und dann mal schauen.

Du hast jetzt nichts von der Distanz geschrieben, die ist aber wichtig um deine Frage korrekt zu beantworten.

Grüße Guido

Rainer Spillecke
User img default
Total Running 0 km
Member since almost 8 years
Post #25 of 34

Hallo,

 

mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr mit Power Gel´s gemacht habt und wie ihr das im Wettkampf handhabt.

Es wäre schön, wenn man daraus allgemein gültige Tipps ableiten könnte.

 

Vielen Dank für eure Beiträge

 

Rainer