Angela Heller
Image
Total Running 3'843 km
Member since over 3 years
Post #7 of 11

:-) ja genau, denn ich löse nach dem Züri-Marathon vortlaufend zu meinem jetzigen Silberabo ein Jahres Bronzeabo.

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 7'909 km
Member since almost 4 years
Post #174 of 218

Gern geschehen... Schreiben in jeder Form finde ich etwas entspannendes und über Laufen schreiben fast so schön wie selber laufen... Vermutlich mache ich mit meiner Lust auf Läuferfragen ganz viele potenzielle SIlber-Abos zunichte ;-)

HR

PS Intervalle sind drin...

Angela Heller
Image
Total Running 3'843 km
Member since over 3 years
Post #6 of 11

Vielen Dank lieber Hansruedi

3 x Lauftrainings pro Woche werde ich auf jeden Fall weiterhin machen ob ich jetzt ein Wettkampf plane oder nicht. Ich kann gar nicht anders :-) sodann ziehe ich den RC-Plan weiter. Falls im Plan dann keine Intervalle enthalten sind, dann baue ich die einfach selber ein. Mir geht es eben darum, dass ich auch ohne Wettkampf ein strukturiertes Training habe. 

Keep on running

Angela

P.s. ich finde du bist schon fast ein persönlicher Coach auf schriftlicher Ebene :-) vielen Dank für deine stetig wertvollen Beiträge!

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 7'909 km
Member since almost 4 years
Post #173 of 218

Hoi Angela

Gut, wenn du nicht weisst, ob du in den nächsten 8 Monaten überaupt noch einen Wettkampf machst, dann ist ev. RC nicht wirklich als Jahresabo sinnvoll... Aber da das 3 Monats - ABO (Bronze) 70.- kostet, das Jahr aber "nur" 170.-  macht es für mich eigentlich Sinn, auf Jahresabo zu setzen.

Konzentriere dich jetzt mal auf Zürich, hau dort eine Bestzeit raus, und dann schau weiter. Aber wenn du denkst, dass du weiterhin laufen willst, dann würde ich den Plan weiterziehen. RC würde dann etwa so für dich planen (Vorgabe: Marathon-Plan, HM und 10 km sähe anders aus, tendenziell kürzere Zeiten)

Mai: 3 - 4 Wochen Regeneration (man sagt ca. 1/2 Tag pro km oder 1 Tag pro Meile)

Juni: 3 - 4 Wochen Wieder-Aufbau bis 2:15 Longjog

danach macht RC Grundlagentraining. Wenn du da ordentlich trainierst wird sich das Programm von Zeit zu Zeit an deine Fähigkeiten anpassen.

Die eigentliche Vorbereitung auf einen Wettkampf dauert ja rund 3 bis 4 Monate, da steigert RC dann von 2 h auf 3 h Longjogs, die machst du in der Regel 4 x.

So gesehen, dauert es 6 Monate, um zu regenerieren, wieder aufzubauen und auf einen neuen Wettkampf vorzubereitenen. Grundlagentraining noch nicht berücksichtigt. Daher laufen viele nur 2 x im Jahr einen Marathon. Allerdings sind die Zeiten u.U. etwas anders, je nachdem wie du die Vorbereitungsläufe setzt oder v.a. wie viel Zeit zwischen dem ersten  und zweiten Hauptlauf liegen. Läufst du z.B. den Stockholmmarathon am 1.6. und willst nachher wieder in Berlin starten, dann hast du nur 4 Monate, dann geht es aus der Reg. direkt in die eigentliche Vorbereitung, d.h. nach 4 Wochen Reg. ev. direkt wieder einen 3 h Longjog... kann man machen, aber dann idealerweise im Winter etwas länger Grundlagen trainieren.

Worauf will ich hinaus? Wenn du Marathon laufen willst, planst du idealerweise mindestens ein halbes Jahr im Voraus grob, wann du etwa welche Distanz laufen willst, HM braucht etwas weniger Reg. und Vorbereitungszeit, kannst also etwas kürzfristiger planen. So oder so: nach der Reg. Phase, in deinen Fall Ende Mai solltest du dich entscheiden, falls du heuer noch bei einem (Halb-) Marathon starten willst.

Keep on running

HR

 

 

 

 

Angela Heller
Image
Total Running 3'843 km
Member since over 3 years
Post #4 of 11

Lieber Hansruedi

Vielen Dank für deinen Hinweis. Mein Hauptwettkampf für 2019 ist der Züri-Marathon und für den Rest des Jahres habe ich noch nichts geplant. Vielleicht kommt noch ein Wettkampf dazu vielleicht aber auch nicht. Ein Jahresabo ist also sinvoll, auch wenn aktuell noch kein weiterer Wettkampfgepalnt ist? Auf was baut RC dann den Plan auf? Ich nehmen an es wird ein abwechslungsreiches Training sein ohne auf ein Wettkampf aufgebaut. Wenn ich dann ein Wettkampf hinzufüge wird RC das Training entsprechend auf das Hauptziel anpassen, oder!?

Gruss und Danke für deine immer wieder wertvollen Post'

Keep on running

Angela

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 7'909 km
Member since almost 4 years
Post #172 of 218

ach ja: was noch niemand erwähnt hat: RC bietet auch ein überaus hilfreiches Forum...

Scherz beiseite. Auch nicht zu unterschätzen finde ich die Tatsache, dass der Plan im Prinzip nicht einfach auch einen Wettkampf hin fokussiert und gut ist. Es wird danach auch die Regeneration geplant (für viele Läufer ein Fremdwort mit oft üblen Folgen). Mit andern Worten: man kann ohne viel Wissen einen sinvollen Jahresplan aufstellen und vermeidet so langfristig Übertraining. Im Prinzip muss man nur die Wettläufe eingeben / sinnvoll setzen (das erfodert etwas Wissen) und RC macht einen auf den Hauptlauf fit.

Verblüffend fand ich übringes anfangs, dass das Tapering so gut funktioniert hat. Bei den ersten paar Läufen war ich noch 3 Tage vorher müde und hatte Angst ich hätte zu hart trainiert. Am Morgen vor dem Lauf tolle Beine und in in aller Regel meine eigenen Erwartungen übertroffen. Und wenn nicht, dann wusste ich auch warum.

Aus diesen Gründen würde ich eigentlich empfehlen, nicht nur 3 Monate Abo zu lösen sondern gleich ein Jahr. Denn nach dem Hauptlauf im Herbst kommt Regeneration und ab ca Dez. schon wieder der Aufbau für den Frühling, der dann über den Sommer zu einem neuen PR im Herbst führen sollte.

Keep on running.

HR

 

Andrea Somberg
User img default
Total Running 226 km
Member since 6 months
Post #5 of 5

Hallo

Danke für eure Erfahrungen....Ich wünsche euch auf jeden Fall tolle Wettkämpfe und alles Gute dafür.....!! Würd mich freuen zu hören wie es lief...!

Ihr habt mich fast schon überzeugt.....Ich suche jedenfalls einen Plan für zwischen den Wettkämpfen...denn für Wettkämpfe gibt es eh einige gute .Pläne mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.......

Ich weiß schon in etwa wie ein Training aufgebaut sein soll aber das feintuning wie schnell...wieviel Intervalle Blabla .....da bin ich nicht kreativ genug....darum bin ich hier gelandet...!!!

Ich werde mir wohl einen neuen Account machen damit ich die App auch nützen kann...

LG Andrea

Angela Heller
Image
Total Running 3'843 km
Member since over 3 years
Post #3 of 11

Hallo Andrea

Ich kann dir ein Abo von RC wärmstens empfehlen. Ich trainiere schon zum zweiten mal mit dem RC-Trainingsplan. Beim ersten mal für den Swiss Alpine 2018 und in diesem Jahr 2019 stand der HM in Wien auf dem Programm und noch in Zukunft, aber keine zwei Wochen mehr, der Züri Marathon am 28.4.2019. Ein strukturiertes Training geschaffen und mit dem Hintergrundwissen eines Profis ist für uns Hobby-Läuferinnen (ohne eine Privattrainierin angagieren zu müssen) das Beste. Auf der ganzen Linie hat sich für mich das Training mit als RC mehr gelohnt. Sobald für mich neue Wettkämpfe geplant sind, werde ich bei RC wieder ein Abo lösen. Ich überlege mir sogar, auch ohne Wettkampfziele, just zum trainieren ein Bronze-Abo zu lösen. Bei Wettkampfzielen löste ich jeweils ein Silber-Abo.

Bezüglich den Prognosen für die Wettkämpfe kann ich dir leider noch keine Erfahrungen mitteilen. Leider zog ich mir im letzten Jahr im Trainingslager in Davos, drei Wochen vor dem  Swiss Alpine Wettkampf eine Verletzung ein und ich konnte nicht an den Start gehen. Beim Wien HM lief ich mit meiner Freundin, es war ihr Event und ich funktionierte für sie als Pacemaker. Meine erste Erfahrung bezüglich Prognose werde ich am 28.4. beim Züri Marathon machen. Bin selber auch gespannt ob die RC-Prognose passt :-)

Bezüglich Garmin Connect: Die Trainingsdaten von RC auf die Uhr übertragen ist super Eesy und funktioniert einwandfrei. Ich habe alle meine Traings mit RC auf meine Garmin Fenix5 geladen.

So, jetzt hoffe ich, auch ich konnte die für RC begeistern!

Sportliche Grüsse Angela

Andrea Somberg
User img default
Total Running 226 km
Member since 6 months
Post #4 of 5

Aha OK....! Das wär noch ganz spannend zu wissen....Danke

Claude Pfister
Image
Total Running 2'787 km
Member since about 1 year
Post #3 of 4

Hoi Andrea

Ich hoffe dich mit meinen Zeilen überzeugen zu können das RC Abo zu lösen :-)

Es sind bei mir jetzt 21 Wochen her, als ich mich auch mit dem Lösen des RC-Abo auseinandergesetzt habe.

 

Weshalb ich mich dann entschlossen habe das RC-Abo zu lösen…. dazu muss ich etwas ausholen.

Ich habe in den letzten drei, vier Jahren jeweils von Januar bis zum GP Bern (Mitte Mai) hin mit dem Laufen begonnen und dann die Schuhe wieder in die Ecke gestellt. Damals habe keine Sekunden daran gedacht einen Marathon zu Laufen oder dafür zu trainieren. Nach dem GP im 2018 habe ich dann mit dem "Laufen auf eigene Faust" weitergemacht und den Aletsch HM im Juni, sowie im September den Stadtlauf in Burgdorf absolviert. Vor allem nach dem Aletsch HM habe ich Lunte gerochen und mir war klar:

Im 2019 will ich meinen ersten Marathon absolvieren!

Ich muss hier kurz erwähnen, dass meine Trainings in den letzten Jahren jeweils aus 2-3 Einheiten a je ca. 15 km pro Woche bestanden haben. Ausgesehen hat dies dann jeweils so: Schuhe anziehen, 15km Vollgas und gut war…. Begriffe wie DL1, DL2, Mitteltempoläufe, Intervalle und Longjogs waren damals Fremdwörter für mich :-)

Da mir klar war das ich ohne Plan den Karren resp. meinen Marathon gegen die Wand fahren werde :-) habe ich dann das RC-Abo gelöst, was ich keine Sekunde bereut habe.

Wie von meinem Vorredner erwähnt, einfach einen 10km Referenzlauf machen und dem Training folgen. RC wird sich dann schon melden, wenn Anpassungen angebracht sind. Sofern du keine Läufe einplanst machst du einfach wieder einen Referenzlauf (der wird ja dann auf Grund der schon absolvierten Trainings schneller ausfallen) und das Programm wird sich deinen Leistungen anpassen.

Ich musste mich zu Beginn der Trainings bei den Dauerläufen extrem "zügeln" und beinahe mich richtiggehend zwingen langsam zu Laufen (bei den ersten Longjogs, welche ich ja so noch nicht gekannt hatte, war ich aber dann froh um das "langsamere" Tempo). Auf Grund des nahenden Termins des Marathons und dem Ergebnis am Kerzerslauf, hat das Programm dann gegen Ende hin jetzt an der Temposchraube gedreht. Dennoch habe mich generell immer in der Lage gefühlt dem Training, in Sachen Intensität und Leistungsvermögen, folgen zu können. Ok, die Intervalle waren der HORROR!!, aber das muss so sein. Geil war's :-)

 

Für mich hat sich das Lösen des Abo's zu 100% gelohnt, so dass ich mein Saisonziel Zürich Marathon voll motiviert in Angriff nehmen kann :-)   Wenn mir das vor 21 Wochen einer gesagt hätte, ich hätte ihn ausgelacht.....

 

Gruss Claude

Andrea Somberg
User img default
Total Running 226 km
Member since 6 months
Post #3 of 5

Danke das war sehr ausführlich....!! Ja so ungefähr dachte ich......denn ich brauch ganz bestimmt einen längeren Lauf bis zu 35 km um mich überhaupt zu trauen bei einem Marathon zu starten....(Selbstbewusstsein und so.....)  

Das habe ich aber so und so FRÜHESTENS nächstes Jahr vor...bis dahin weiter HM und sehen wie es läuft...

Wollte jetzt quasi  mal wissen wie der Plan tickt....und bevor ich hier abonniere..!!

 

Die 2 Wochen die mir RC zeigt sind schon mal recht gut getroffen und passen zu mir....

Ein bissi rumgedreht bei den Zeiten hab ich auch schon...woll mal mal wissen was sich so ändert .....find's ganz cool bis jetzt und bin schon gespannt auf die 2 Wochen....

Danke dir

LG Andrea

Martin Kaufmann
User img default
Total Running 3'200 km
Member since over 2 years
Post #43 of 48

Soviel ich weiss (das war mal so, kann sich aber in der Zwischenzeit geändert haben): RC berücksichtigt die HF nicht, wenn es darum geht, den Trainingsplan nach oben oder unten anzupassen, d.h. RC reagiert nur auf Pace.

Gruss

Martin

 

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 7'909 km
Member since almost 4 years
Post #171 of 218

Hoi Andrea

Wenn du langsamer läufst, werden die Longjogs einfach kürzer. Ich vermute deine Frage hiesse etwa: "Wenn ich nur 3 Stunden und 25 km Longjog mache: schaffe ich dann den Marathon mit dem Running Coach, denn der Internernet-Plan xy gibt mir 32 km in 4 Stunden vor." Grundsätzlich kannst du selber deinen Lauf verlängern und z.B. 3 1/2 Stunden laufen, dann bist du auch auf ca. 32 km, also "nur" 10 km weniger als die magischen 42,195 km. Macht für mich absolut Sinn vor einem Marathon mal bewusst eine Überlänge zu laufen um die Sicherheit zu bekommen, "es zu schaffen". Running Coach gibt das aber nicht vor, da die Erholungszeit da doch recht lang ist und den Körper stark beansprucht. Daher würde ich das nicht unbedingt in den letzten Wochen vor dem Lauf machen.

ABER: wenn du in 3 Stunden Longjog nicht ca. 27 km schaffst, dann stelle ich schon etwas die Frage, ob es schon Sinn macht einen Marathon anzupeilen. Ich würde als Grundlage für Marathontraining eine HM Zeit von ca. 2 Stunden empfehlen, dann plant RC auch lange Läufe, die ca. 2/3 der Marathondistanz erreichen und das würde rund einer Zielzeit von 4:15 entprechen. Ob eine Marathonzeit von 4:30, 5 Stunden oder noch länger Sinn macht, wage ich zu bezweifeln, ist dann eine noch üblere Belastung als sonst schon. Dann besser mal intensiv HM trainieren. Denn diese Strecke rennst du in der Marathonvorbereitung ca. 2 bis 3 x jeden Monat.

Was mich überzeugt ist, dass RC nicht von einer Wunschzeit ausgeht, die man sich vornimmt und dann einen entsprechenden Plan sucht. Sondern du läufst mal 10 km Vollgas, gibst den Wert ein, RC rechnet. Du trainierst entsprechend, machst gelegentlich einen (Vorbereitungs-)Wettlauf und das Programm fragt dich, ob es korrigeren soll.

RC merkt auch (du koppelst ja deine Uhr), wenn du mehrfach schneller unterwegs bist als die Vorgabe und fragt dich, ob es (er/sie?) neu berechnen soll. Es gibt noch weiter Gründe, dass RC fragt, aber die HF ist keiner (resp. nur indirekt, wenn die Pace nicht mehr stimmt) .

Ich persönlich bin sehr zufrieden mit RC. Die Pläne passen im Moment gut auf meine Leistungsfähigkeit, resp. ich habe in den letzten Jahren auch gemerkt, wo und wann ich wie an den Einstellungen ein wenig schrauben muss, damit es für mich stimmt. Andere User finden RC zum Teil zu locker, andere zu hart. Letztlich findet man das selber heraus. Als Beispiel: wenn ich im Hochsommer laufe sind mir die Einstellungen oft zu hart, dann mache ich meine 10 km Zeit in den Einstellungen um ein paar Minuten langsamer, oder nach einem super Rennen passe ich die Zeit z.T. bewusst nicht an, weil ich weiss, dass ich deutlich über meinem Durchschnitt gelaufen bin. Resp. ich passe dann vielleicht an, wenn es wieder kühler wird oder so. Aber das sind Feinabstimmungen, die anfangs noch unwichtig sind. Aber so oder so ist halt die Genauigkeit des Programms nicht absolut, wir sind keine Maschinen und entsprechend kann RC nur Vorschläge machen.

Ich plane meine Trainings am Computer. Die App brauche ich nur um vor dem Loslaufen noch zu schauen, wie lange und wie weit es sein soll. Abgesehen von Intervallen (welche ich auf der Laufbahn mache) übertrage ich keine Trainings auf die Uhr. Ich finde es doof, wenn ich an einem heissen Nachmittag Gegenwind den Berg hochlaufe und die App/ Uhr findet, ich sei zu langsam. Aber jedem das ihre.

Keep on Running

HR

 

 

 

 

 

 

 

 

Andrea Somberg
User img default
Total Running 226 km
Member since 6 months
Post #2 of 5

OK vielen Dank für die Info...also wenn ich nun langsamer als 4Std. bin.....was ich mit Sicherheit bin sind die Longrundistanzen kürzer........!

Es sind leider nur 2 Wochen zum Testen......Bist du zufrieden mit den Plänen?? Und passt sich der Plan an wenn z.B. bei den schnellen Läufen meine Herzfrequenz niedriger ist als angegeben......? Oder wie weiß das System was es tun muss?? Hmmm.

Martin Kaufmann
User img default
Total Running 3'200 km
Member since over 2 years
Post #42 of 48

Hallo Andrea,

die App verwende ich eher selten und dann nur, um den Trainingsinhalt des nächsten Trainings zu überprüfen.

Das Übertragen der Trainings auf die Garmin-Uhr ist eher mühsam. Soviel ich weiss, liegt das hauptsächlich an Garmin. Garmin hat aber letzte Woche eine neue Training API angekündigt, die den Austausch der Trainingspläne vereinfachen soll. Aber ich weiss nicht, was da auf Seite RC geplant ist.

Gruss

Martin

 

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 7'909 km
Member since almost 4 years
Post #170 of 218

Grüss dich

In der eigentlichen Vorbereitungsphase sind die LJ : 1h15'    2h   2 h 20'    2h40'    3h 

Wie weit du dabei kommst, hängt davon ab, wie schnell du läufst. Bei Marathonzeiten von ca. 4 h sind es rund 27 bis 32 km im längsten Fall.

Die Prognose für die Wettkampfzeit meinst du? (Die Prognose im training stimmt immer auf die Minute, da steuere ich ja selber). Die stimmt mal besser, mal schlechter. Je nach Wetter, Form, Strecke,... In der Regel war sie auf ca. +/- 2% genau, was aber bei einem 4 h Marathon immer noch +/- 5 Minuten ist... In meinem Fall bin ich im HM schneller als die Prognose und um M eher langsamer...

Die technischen Finessen überlasse ich andern.

Am Besten probierst du es mal aus: ich meine, 4 Wochen sind ja eh gratis.

Keep on Running!

Hansruedi

 

Andrea Somberg
User img default
Total Running 226 km
Member since 6 months
Post #1 of 5

Hallo...Ich schaue mir gerade das Programm an und überlege ein Abo abzuschließen.....

Was mich interessiert wie lange denn die longruns  vor einem Marathon sind.(Distanz).....? Stimmen die Prognosen überein mit euren Erfahrungen? 

Und das nächste Problem.....Ich kann die App nicht testen da ich mich hier mit google schnell angemeldet habe und die App diese Option nicht anbietet...Also ich habe kein Passwort generiert....! Und nun?Wollte gerne wissen was die App so bietet.

Kann man die Trainings nur mit einem PC auf die Uhr übertragen oder geht das auch via Handy und garminconnect?

Fragen über Fragen...

Danke euch