Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 9'544 km
Member since over 4 years
Post #253 of 265

Hoi Christoph

Das "Problem" dürfte sein, dass Garmin (wie meine Polar) mit %-Sätzen deiner HFmax arbeitet. Für mich gibt es zwischen der RC-Skala und Garmin/Polar/was auch immer keine Verbindung.  Es ist in dem SInn nicht unbedingt eine messbare Skala, eher eine grobe Orientierung, wie hart es heute wird...Spricht: auf ein 1 kann ich mich freuen und kann mit dem Kumpel schwatzen  gehen, wenn 4 steht werde ich ein wenig sterben...

Oder noch einfacher: es sind komplett unterschiedliche Skalen, welche relativ zufällig beide 5 Stufen haben.

Grob gesehen decken bei mir die RC Trainings ab:

RC 1 gibt Stufe 1 - 3 von Polar. Wobei ich Stufe 1 höchstens beim Gehen schaffe, Beim Laufen bin ich selten unter 3.

RC 2 ergibt bei Polar ca. Stufen 3 und 4 (typischerweise ca., 50:50) also grün und orange.

RC 3 ist MitteltempoTraining, also mein Marathon- bis Halbmarathon-Tempo, da laufe ich in Polar Stufe 4 also orange. 

RC 4 sind 2:40 Longjogs und typischerweise Intervalle. Harte Trainings mit Einlaufen (Polar 2 bis 3, 10x Vollgas (Polar 4/5), Trabpause und Auslaufen. Die tun in der Regel weh, d.h da hab ich dann nach einer Stunde genug Laktat gebunkert. Oder nach 2:40 Longjog Lust auf Frühstück.

RC 5 habe ich nur in den langen 3 - Stunden - Longjogs. Diese ergeben in der Regel bei Polar eine Mischung von Stufe 3 und 4. Aber solche Longjogs sind so hart, dass der Traininsplan dann in der Regel in der Woche darauf (Erholungswoche) ein Training streicht.

Deine letzte Frage verstehe ich nicht ganz. Wenn RC mit einem aktuellen, harten 10 km Wettkampf richtig eingestellt ist, dann laufe ich in der Regel einfach nach den Vorgaben von RC und ignoriere die Stufen von Polar. In der Regel sind meine HF-Werte leicht höher als die RC Vorgabe, sprich ich bin in Polar dann halt auch stufenmässig etwas höher drin als nach Lehrbuch, das hat sich aber in den letzten Jahren etwas verbessert. Liegt aber sicher auch daran, dass ich halt gelegentich etwas Höhenmeter habe, die aber nicht gross berücksichtige.

Falls du vergleichen willst: auf Strava solltest du unsere Best-Werte, Tempi etc. vergleichen können. EIn DL 1 von RC ist bei mir in der Regel ca. 9,7 km in 60 min. Longlog 3 h (6 Wochen vor dem abgesagten Berliner Marathon)wären 28 km.

Hoffe, jetzt habe ich deine Frage beantwortet...

HR

Christoph Linden
User img default
Total Running 867 km
Member since over 1 year
Post #27 of 27

Hallo Hansruedi,

danke für die ausführliche Antwort.

Eine Skala ohne Messbare Enden halte ich für sinnlos. Was genau soll ich mir denn unter Leicht und unter Hart vorstellen?

Für mich ist hart, wenn ich einen 10km Lauf (oder 5km) auf Zeit laufe. Mal blöd gesprochen so schnell wie es geht alls rausballern. Dann bin ich am Ende fix und fertig - egal auf welchem Level ich normalerweise so laufe. 

Das wäre dann also Hart - 5 gleich Leistungsgrenze

1 wäre dann so einlaufen Geschwindigkeit.

Damit sind wir dann aber genau in den Pulsregionen einer Garmin.

Die Scala geht auch von 1-5, wobei 1 die unterste Pulsfrequenz ist, bei der eine Aktivität überhaupt gewertet wird als Sport (also aka Einlaufen) und 5 ist wenn Du über der Laktatschwelle bist. Wie wir alle wissen hält man das nicht so wahnsinnig lange durch. Und wenn ich in 4 trainiere, dann ist das eben nicht hart sondern gut - und 5 wäre hart.

Ich habe die Pulsfrequenzen in RC eingetragen (Max und Ruhe) aber wie gesagt wenn ich auf 4 (Garmin Skala) laufe, dann bin ich

1. zu schnell 

2. zu hoch im Puls für RC (nicht für den Laktatwert, denn 4 ist auf Garmin ja eben unter dem Laktatwert). Das Training ist für 30 Minuten okay. Es soll Jogging sein.

 

Evtl. hilft ja was anderes. Wie schnell läufst Du denn Jogging im Verhältnis zur Maximalgeschwindigkeit? Ist das eher relaxed (also deutlich unter Laktatschwelle) oder nahe ander Laktatschwelle?

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 9'544 km
Member since over 4 years
Post #252 of 265

Hoi Christoph

Die Intensität (ich denke du sprichst von der entsprechenden Zahl in den Detailangaben vom RC - Plan) ist einfach eine grobe Skala von 1 (locker und erholsam) über 2 (etwas angstrengend) 3 (etwas härter, etwa Marathontempo) 4 (ziemlich hart)  und 5 hart. Wie sie sich genau berechnet weiss ich nicht, aber ich würde meinen ZEIT und TEMPO werden berücksichtigt und an der aktuellen Leistungsfähigkeit des Nutzers gemessen. Sprich: für den 4 Stunden - Marathoni ist ein 10 km Dauerlauf in einer Stunde "1", für einen Anfänge wohl eher "3" )

Wie andere Systeme dazu passen weiss ich nicht, aber ich gehe nicht davon aus, dass sich RC da an Garmin, Polar oder so etwas anlehnt. Es gibt ja auch noch andere derartige Skalen (Borg).

Du brauchst die Intensität nicht zu bestimmen: RC gibt die vor. Wichtig ist (für mich) höchstens, wenn mein Training etwas entschärfen will: angenommen ich hätte ein Mitteltempo im Plan, aber z.B. weil ich dem Kumpel im Garten geholfen habe müde Beine. Dann kann ich auf "-" drücken und RC schlägt mir einen Vorschlag für ein etwas lockereres Training.

Oder: du hast einen Vorbereitungskampf und die Woche darauf einen Longjog von 3 Stunden. Wenn du dich nach dem Wettkampf zuwenig erholt fühlst, kannst du mit "-" die Dauer und Geschwindigkeit entschärfen.

Ich meine mich zu entsinnen, dass RC mit der Zeit eine Anpassung des Plans vorschlägt, wenn man immer wieder die Intensität nach unten schraubt. Da aber der Plan für mich sehr gut aufgeht schraube ich nur alle paar Monate mal ein wenig an der Intensität rum.

Keep on running.

Hansruedi

 

Christoph Linden
User img default
Total Running 867 km
Member since over 1 year
Post #26 of 27

Hallo,

ich verstehe nicht was die Intensität bedeuten soll. Wenn ich das mit Pulszonen wie Garmin abstimme, dann ist mein Puls laut Running Coach für 4 zu niedrig für 4 bei Garmin.

Kann mir jemand erläutern, was es mit Intensität auf sich hat und wie ich die bestimmen kann?

Gruß

Christoph