Willy Herrmann
User img default
Total Running 0 km
Member since 6 months
Post #8 of 8

Das klingt hier stark nach den Watt-Kategorien bei der Polar Vantage V bzw. bei der Nutzung eines Stryd. Die Intensitäten kommen dort dem sehr nahe, was hier unter 1 bis 5 beschrieben wird.

https://support.polar.com/e_manuals/vantage-v/polar-vantage-v-user-manual-english/content/running-power-from-the-wrist.htm

Sehr gut erklärt in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=Xc2VKNED1Ao

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 11'084 km
Member since almost 5 years
Post #266 of 289

Hi Christoph

Gerne geschehen, ich schätze es auch immer, wenn jemand mit etwas Abstand sich noch mal meldet, so lernt das ganze Forum dazu.

Auch wenn es ein Dauerbrenner ist und ich da in der Regel etwas vom Forum "angezweifelt" werde, bin ich der Meinung, nach Puls ist nie falsch... Trotzdem würde ich dir empfehlen, gelegentlich die Werte zu justieren, konkret HFmax und einen Testlauf. Aber das passiert mit der Zeit auch automatisch, wenn RC feststellt, dass du besser wirst. Und ev. wöre sogar mal ein professonieller Laktat-Test inkl. EKG sinnvoll, ev. hat du halt wirklich eine langsame oder schnelle Pumpe, je nachdem wie man's betrachtet...

Ich mache "das Forum" wirklich gerne. Erstens schreibe ich grundsätzlich gerne, zweitens habe ich gemerkt dass ich mir in den letzten Jahren doch einiges an Wissen aufgeschnappt habe. Und dann versuchen rauszuknobeln, woran "es" liegt, finde ich interessant - v.a. wenn dann eben mal Rückmeldungen kommen. Und da ich in vielen Fragen hier im Forum mich und meine früheren Fehler wiedererkenne, beantworte ich gerne die Fragen - oder anders gesagt: es ist immer schade, wenn jemand auf Fragen sitzen bleibt. Freut mich wenn es geschätzt wird.

Ja, geniessen wir den Sommer - trotz allem

Hansruedi

 

 

Christoph Linden
User img default
Total Running 960 km
Member since almost 2 years
Post #29 of 29

Sorry, habe völlig vergessen zu Antworten.

Ich glaube ich habe das verstanden. Was mache ich damit. Ich ignoriere das und laufe einfach nach Zeit und Pulsfrequenz, weil sich der Plan (nach meiner Pause) nicht angepasst habe und ich (mal wieder nicht) keinen 5km testlauf gemacht habe. Dementsprechend sind derzeit einfach die Parameter in RC noch nicht passend. 

 

Also Pulsfrequenz und Pace passt nicht. Pace ist viel schneller im echten Leben als im RC. Oder anders rum, wenn ich die RC Pace laufe, dann ist die Herzfrequenz gute einen ganzen bereich niedriger als vorgegeben. Das ist zwar einerseits schön, andrerseits aber verwirrend.

Daher jetzt meine Entscheidung das nach Intensität, also der HF Vorgabe zu laufen. Das passt dann und ich bekommen wieder ein Gefühl dafür wie Anstrengend denn Anstrengend eigentlich ist.

Danke vielmals  für die viele Mühe, die Du Dir hier mit mir und uns im allgemeinen machst.

Schöne laufzeit :-) Sommer ist ja immer schöner als Winter.

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 11'084 km
Member since almost 5 years
Post #253 of 289

Hoi Christoph

Das "Problem" dürfte sein, dass Garmin (wie meine Polar) mit %-Sätzen deiner HFmax arbeitet. Für mich gibt es zwischen der RC-Skala und Garmin/Polar/was auch immer keine Verbindung.  Es ist in dem SInn nicht unbedingt eine messbare Skala, eher eine grobe Orientierung, wie hart es heute wird...Spricht: auf ein 1 kann ich mich freuen und kann mit dem Kumpel schwatzen  gehen, wenn 4 steht werde ich ein wenig sterben...

Oder noch einfacher: es sind komplett unterschiedliche Skalen, welche relativ zufällig beide 5 Stufen haben.

Grob gesehen decken bei mir die RC Trainings ab:

RC 1 gibt Stufe 1 - 3 von Polar. Wobei ich Stufe 1 höchstens beim Gehen schaffe, Beim Laufen bin ich selten unter 3.

RC 2 ergibt bei Polar ca. Stufen 3 und 4 (typischerweise ca., 50:50) also grün und orange.

RC 3 ist MitteltempoTraining, also mein Marathon- bis Halbmarathon-Tempo, da laufe ich in Polar Stufe 4 also orange. 

RC 4 sind 2:40 Longjogs und typischerweise Intervalle. Harte Trainings mit Einlaufen (Polar 2 bis 3, 10x Vollgas (Polar 4/5), Trabpause und Auslaufen. Die tun in der Regel weh, d.h da hab ich dann nach einer Stunde genug Laktat gebunkert. Oder nach 2:40 Longjog Lust auf Frühstück.

RC 5 habe ich nur in den langen 3 - Stunden - Longjogs. Diese ergeben in der Regel bei Polar eine Mischung von Stufe 3 und 4. Aber solche Longjogs sind so hart, dass der Traininsplan dann in der Regel in der Woche darauf (Erholungswoche) ein Training streicht.

Deine letzte Frage verstehe ich nicht ganz. Wenn RC mit einem aktuellen, harten 10 km Wettkampf richtig eingestellt ist, dann laufe ich in der Regel einfach nach den Vorgaben von RC und ignoriere die Stufen von Polar. In der Regel sind meine HF-Werte leicht höher als die RC Vorgabe, sprich ich bin in Polar dann halt auch stufenmässig etwas höher drin als nach Lehrbuch, das hat sich aber in den letzten Jahren etwas verbessert. Liegt aber sicher auch daran, dass ich halt gelegentich etwas Höhenmeter habe, die aber nicht gross berücksichtige.

Falls du vergleichen willst: auf Strava solltest du unsere Best-Werte, Tempi etc. vergleichen können. EIn DL 1 von RC ist bei mir in der Regel ca. 9,7 km in 60 min. Longlog 3 h (6 Wochen vor dem abgesagten Berliner Marathon)wären 28 km.

Hoffe, jetzt habe ich deine Frage beantwortet...

HR

Christoph Linden
User img default
Total Running 960 km
Member since almost 2 years
Post #27 of 29

Hallo Hansruedi,

danke für die ausführliche Antwort.

Eine Skala ohne Messbare Enden halte ich für sinnlos. Was genau soll ich mir denn unter Leicht und unter Hart vorstellen?

Für mich ist hart, wenn ich einen 10km Lauf (oder 5km) auf Zeit laufe. Mal blöd gesprochen so schnell wie es geht alls rausballern. Dann bin ich am Ende fix und fertig - egal auf welchem Level ich normalerweise so laufe. 

Das wäre dann also Hart - 5 gleich Leistungsgrenze

1 wäre dann so einlaufen Geschwindigkeit.

Damit sind wir dann aber genau in den Pulsregionen einer Garmin.

Die Scala geht auch von 1-5, wobei 1 die unterste Pulsfrequenz ist, bei der eine Aktivität überhaupt gewertet wird als Sport (also aka Einlaufen) und 5 ist wenn Du über der Laktatschwelle bist. Wie wir alle wissen hält man das nicht so wahnsinnig lange durch. Und wenn ich in 4 trainiere, dann ist das eben nicht hart sondern gut - und 5 wäre hart.

Ich habe die Pulsfrequenzen in RC eingetragen (Max und Ruhe) aber wie gesagt wenn ich auf 4 (Garmin Skala) laufe, dann bin ich

1. zu schnell 

2. zu hoch im Puls für RC (nicht für den Laktatwert, denn 4 ist auf Garmin ja eben unter dem Laktatwert). Das Training ist für 30 Minuten okay. Es soll Jogging sein.

 

Evtl. hilft ja was anderes. Wie schnell läufst Du denn Jogging im Verhältnis zur Maximalgeschwindigkeit? Ist das eher relaxed (also deutlich unter Laktatschwelle) oder nahe ander Laktatschwelle?

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 11'084 km
Member since almost 5 years
Post #252 of 289

Hoi Christoph

Die Intensität (ich denke du sprichst von der entsprechenden Zahl in den Detailangaben vom RC - Plan) ist einfach eine grobe Skala von 1 (locker und erholsam) über 2 (etwas angstrengend) 3 (etwas härter, etwa Marathontempo) 4 (ziemlich hart)  und 5 hart. Wie sie sich genau berechnet weiss ich nicht, aber ich würde meinen ZEIT und TEMPO werden berücksichtigt und an der aktuellen Leistungsfähigkeit des Nutzers gemessen. Sprich: für den 4 Stunden - Marathoni ist ein 10 km Dauerlauf in einer Stunde "1", für einen Anfänge wohl eher "3" )

Wie andere Systeme dazu passen weiss ich nicht, aber ich gehe nicht davon aus, dass sich RC da an Garmin, Polar oder so etwas anlehnt. Es gibt ja auch noch andere derartige Skalen (Borg).

Du brauchst die Intensität nicht zu bestimmen: RC gibt die vor. Wichtig ist (für mich) höchstens, wenn mein Training etwas entschärfen will: angenommen ich hätte ein Mitteltempo im Plan, aber z.B. weil ich dem Kumpel im Garten geholfen habe müde Beine. Dann kann ich auf "-" drücken und RC schlägt mir einen Vorschlag für ein etwas lockereres Training.

Oder: du hast einen Vorbereitungskampf und die Woche darauf einen Longjog von 3 Stunden. Wenn du dich nach dem Wettkampf zuwenig erholt fühlst, kannst du mit "-" die Dauer und Geschwindigkeit entschärfen.

Ich meine mich zu entsinnen, dass RC mit der Zeit eine Anpassung des Plans vorschlägt, wenn man immer wieder die Intensität nach unten schraubt. Da aber der Plan für mich sehr gut aufgeht schraube ich nur alle paar Monate mal ein wenig an der Intensität rum.

Keep on running.

Hansruedi

 

Christoph Linden
User img default
Total Running 960 km
Member since almost 2 years
Post #26 of 29

Hallo,

ich verstehe nicht was die Intensität bedeuten soll. Wenn ich das mit Pulszonen wie Garmin abstimme, dann ist mein Puls laut Running Coach für 4 zu niedrig für 4 bei Garmin.

Kann mir jemand erläutern, was es mit Intensität auf sich hat und wie ich die bestimmen kann?

Gruß

Christoph