Dirk Adam
Image
Total Running 3'738 km
Member since over 8 years
Post #73 of 73

Und weiterer großer Vorteil:

Die Verletzungsanfälligkeit ist deutlich geringer. Also zusammen mit Tempodauerlauf=Mittellauf, ideal für Silberuecken geeignet, ohne diesen Nachteil der Intervalle zu haben.

Die polnische Variante hat den dahinterstehenden Gedanken nicht verstanden, oder verstehen wollen.

 

 

 

Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #514 of 531

Hallo

Ich hab Fartlek als Gruppenlauf kennengelernt. Einer gibt die Intensität für eine bestimmte Zeit vor, dann übernimmt der Nächste und gibt die Intensität vor bis zur nächsten Ablösung.
Das Ganze folgt der Regel, wird die Intensität gesteirt ist die Laufzeit kürzer als im Tempobereich vorher, wird die Intensität reduziert ist die Laufzeit länger als im Tempobereich vorher.
 

Schwedische Variante = das Training ist nicht vorausgeplant.
Polnische Variante = das Training ist im Voraus geplant.

Gruss
Mike

Dirk Adam
Image
Total Running 3'738 km
Member since over 8 years
Post #59 of 73

Danke, Rudi!

Der Trainer Jack Daniels, der auch einige Semester in Göteborg studiert hat, steht dem Fartlek (Fahrtspiel, geht auf den Schweden Gösta Holm zurück) auch sehr positiv gegenüber.

Zwar kann man die erbrachte Leistung nicht objektivieren, aber der durchschnittliche Läufer erbringt eher mehr, als weniger der erwünschten Leistung.

Und die Erholungszeit ist deutlich kürzer bei Intervallen, kann also öfters durchgeführt werden.

Lag ich also richtig mit meiner Einschätzung, dass ich damit gelegentlich ein Intervall, oder Mitteltempo ersetzen kann.

Danke!

 

Gruß, Dirk

 

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 10'543 km
Member since almost 5 years
Post #268 of 288

Hoi Dirk

Nach Wikipedia ist das Fartlek im Dauerlauftempo. Durch die Hügel wird es aber intensiver und man kann es sich auch noch mit einem Zwischenspurt hier und einer gymnastischen Einlage da aufpeppen. Wird also von der Anstrengung her je nach Gelände eher ein Mitteltempo oder Intervall.

Die Grundidee vom Fartlek ist meiner Meinung nach das Spielerische. Daher würde ich mir gar nicht gross Gedanken machen. Einfach laufen (lassen), wie's grad kommt, je nach Lust und Laune mal fräsen bis zum k..., mal locker, mal Laufschule, mal einen Zwischenspurt den Berg hoch... Mein Tipp: nach Trainingsplan laufen und dann spontan ein Fartlek daraus machen, weils gerade Spass macht - unabhängig davon, was eigentlich ansteht. ABER das sollte die Ausnahme sein, sonst überfordert man sich unter Umständen.

Damit ist die Frage aber noch offen, welches Training ein Fartlek ersetzt:

Im RC würde ich in deinem Fall am ehesten ein Intervall oder Mitteltempo ersetzen oder eher ausnahmsweise einen DL. Wer intensiv traininert bekommt gelegentlich auch 2 harte Einheiten die Woche, dann wäre das Fartlek eine von beiden ODER ein Dauerlauf. Aber eben: ich würde es einfach passieren lassen. Und dann unter Umständen das nächste (harte) Training entschärfen, wenn du merkst dass dir das Fartlek noch in den Knochen steckt.

Jag önskar dig en bra fart

Hansruedi

 

 

 

Dirk Adam
Image
Total Running 3'738 km
Member since over 8 years
Post #57 of 73

Hallo,

Hinter meinem Haus ist Wald, mit einer 5 km langen ausgeschilderten Strecke, stark hügelig, anstrengend zu laufen. Ideale Fartlek-Strecke!

Frage:

Soll ich mit Dauerlauf 2, oder mit Mittellauf das Fartlek laufen, oder sogar anstatt dem Intervalltraining?

Gruß, Dirk