Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 16'239 km
Member since almost 7 years
Post #340 of 343

Hoi Markus

Ich weiss nicht, was du arbeitest, aber gerade um Hinblick auf einen erhöhten Blutdruck würde sich rentieren, dass du versuchst auch im WInter zu laufen. 3 x die Woche mind. 30 Min. laufen kann den Blutdruck senken...

https://www.laufen.de/d/laufen-bei-bluthochdruck-darf-ich-das

Kann das übrigens aus eigener Anschauung bestätigen.

Grüess, HR

 

markus riedwyl
User img default
Total Running 5'566 km
Member since about 7 years
Post #3 of 3

Hallo Hansruedi

Vielen Dank für deine Ausführungen.

Ich glaube schon, dass ich einen niedrigen Puls habe. Ich habe einen etwas zu hohen Blutdruck, deshalb messe ich regelmässig und da habe ich Ruhepuls unter 50. Meine Garmin Fenix 7 die ich geschenkt erhalten habe zeigt 46 an.

Da ich jeweils nur halbjährlich trainieren kann fange ich im Juni jeweils fast bei null an. Meine Idee war es nun die Uhr 24 Stunden zu tragen und die Daten für mein Training zu nutzen, um so eine Über oder Unterbelastung zu vermeiden.

Auf jeden Fall werde ich wie von dir beschrieben die Steigerungsläufe machen und den neuen Wert eintragen.

Gruss und Dank

Markus

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 16'239 km
Member since almost 7 years
Post #339 of 343

Hoi Markus

Den vorhergehenden Posts gibt es wenig hinzuzufügen. Habe ähnliche Ideen gehabt, da ich aber Garmin nicht kenne, nichts geschrieben. Hier einfach einige Gedanken, besonders aufgrund von deinem zweiten Post:

Ich vermute schwer, dass deine maximalen Herzfrequenz-Werte in RC resp. in Garmin nicht stimmen. Ich weiss nicht, wie alt du bist, welches Lauflevel du hast etc. Aber wenn du bei einem 5 km-Lauf den Berg hinauf nur HF 158 hast, dann ist das ziemlich wenig. Die meisten Läufer würden hier wohl über HF 170 kommen, schätze ich. Nach der gängigen Formel  (226- 0.9xAlter) wäre das übrigens der Maximalpuls für einen 75 jährigen, nach andern Formeln (220-Alter) für 62 jährige. Die Berechnung der HFmax ist etwa so sinnvoll, wie wenn du vom Spritverbrauch auf die maximale Geschwindigkeit deines Autos schliessen willst. Hast du deine HFmax je sauber bestimmt (siehe unten) oder einfach berechnet?

Du hast in Burgdorf alles gegeben und nur 158 HFmax gemessen. Also nimm mal das als HFmax. Hättest du deine max HF berechnet, dann wäre die höher. Dieser Unterschied würde erklären, wieso du laut Garmin zuwenig im anaeroben Bereich bist.Ich weiss aber nicht, welche Daten zwischen Garmin und RC hin und her fliessen. 

Ev. bist du grundsätzlich niederpulsig unterwegs. Mein Laufkollege hat beim gemeinsamen Longjog merklich tiefere Pulswerte - wir sprechen von 15 oder mehr Schlägen Differenz pro die Minute. Dabei sind wir läuferisch je nach Distanz etwa gleich stark, das leicht bessere Ende auf meiner Seite, aber er ist 5 Jahre älter. Er müsste eigentlich bei gleicher Belastung eher die höheren Werte haben.

Wie gut oder schlecht die Pulsmessung am Handgelenk funktioniert, ist abhängig von der Uhr und dem Menschen, aber auch von den Lichtverhältnissen. Ein Brustgurt mag genauer sein, aber ich vermute, dass das in diesem Fall gar nicht so entscheidend ist. Meine alte Uhr hat früher regelmässig Mühe gehabt den Puls zu messen und hat dann einfach minutenlang 153 angezeigt - egal ob ich schneller oder langsamer wurde.Die neue Uhr macht das nicht mehr so auffällig, aber auch hier stimmen die Werte öfters nicht, hier sind sie gelegentlich sehr tief. Ich habe mehrfach die Werte mit Brustkurt und Handgelenk verglichen, die Abweichungen sind allerdings in der Regel nicht so dramatisch. Wenn die Uhr auf einem 60' Lauf während 2 Minuten eine Abwechung von 20% hat, dann hast du am Schluss statt einem Durchschnittspuls von 145/min halt einen von 143/min oder 147/min. Also quasi irrelevant.

Laut Kassensturz  https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/gps-sportuhren-im-test-zwei-fallen-durch    haben gute Sportuhren eine Abweichung bei der HF von nur ca 1.3%.

Ein Brustgurt wäre v.a. dann sinnvoll, wenn du die HFmax wirklich sauber messen möchtest - oder wenn du z.B. aus medizinischen Gründen bestimmte Belastungen nicht erreichen solltest. Aber um zu sehen, dass du (wie die meisten Männer...) eher zu schnell trainierst, reicht eine (gute!) Handgelenk-Uhr. Wenn du regelmässig 153 HF misst aber die Vorgabe von RC wäre 142, dann liegt das nicht an der Messung.

Übrigens fällt auf, dass du nach Pace trainierst aber dich über Pulsmessung beklagst. ev. wäre es - gerade in Anbetracht von einem letzten Satz - eine Überlegung Wert, dass du nach Puls trainierst. Aber da du doch schon etliche Jahre läufst, scheint mir das OK.

Ich würde dir empfehlen, deine HFmax ev. mal sauber zu bestimmen. Klassiker ist der Steigerungslauf (je 3 Min mit 8km/h, 10 km/h, 12 km/h) bis du wirklich abbrechen musst. Variante sind 10 Intervalle am Hügel, die letzten 3 Wiederholungen maximales Tempo, schneller runterlaufen und sofort wieder volle Kanne den Berg hoch. Das Ganze kann man für viel Geld auch als Laktattest in der Schweiz - oder einiges günstiger im grossen Kanton haben.

Keep on running.

Hansruedi

 

 

 

markus riedwyl
User img default
Total Running 5'566 km
Member since about 7 years
Post #2 of 3

Hallo zusammen

Vielen Dank für eure Kommentare.

Leider habe ich keinen Brustgurt. Ich habe aber mit dem Blutdruckmessgerät kontrolliert, die Werte waren identisch.

Wie gesagt ich habe keine Erfahrung mit Pulsmessung und bin deshalb davon ausgegangen, dass die Messung korrekt ist, auch weil ja alle anderen Faktoren wie Erholung oder Schlaf darauf basieren.

Am letzten Samstag habe ich am Burgdorfer Stadtlauf über 5 Km teilgenommen und hatte in dem steilen letzten Aufstieg einen Puls von 158 habe aber alles gegeben.

Also entweder stimmt die Uhr nicht oder ich bin nicht fähig in diesem aneroben Bereich zu laufen.

In der Vergangenheit hatte ich öfters mit Verletzungen zu kämpfen, auch weil ich zu schnell zu viel wollte, da habe ich mir eigentlich Daten von der Uhr versprochen auf die ich mich nun nicht verlassen kann.

Grüsse Markus

Martin Hess
Image
Total Running 9'739 km
Member since about 4 years
Post #35 of 35

(Danke RC Forum, dass du meinen ganzen Text ins Datennirvana geschickt hast und ich nun alles nochmals tippen darf)

Ich habe mir vor kurzem auf die neue Garmin Forerunner 950 gegönnt. Eine tolle Uhr mit vielen Features - aber ich befürchte, dass da noch einige Software Bugs drin stecken. So wurde mein letzter Longjog mit einem anaeroben Trainingseffekt von 2.2 angegeben. Ausserdem bin ich derzeit in den Peak Weeks für einen Herbstmarathon, die Uhr findet aber, ich sei faul und schlägt mir, genau wie bei dir vor, mehr anaerob zu trainieren. 

Seit gestern habe ich nun aber einen Vorbereitungs HM Wettkampf im Garmin Connect eingetragen (weil ich PacePro an diesem HM ausprobieren möchte). Bin nun gespannt, ob die Uhr nun mit einem Ziel eine andere Empfehlung ausspricht. Bisher wusste sie ja gar nicht, auf was ich denn trainiere.

Wichtig für eine korrekte Anzeige und Funktion ist natürlich auch, dass du die korrekten herzfrequenz Zonen kennst und eingibst. Ich lasse diese mit einem Laktatstufentest (mit mehreren Blutmessungen) bestimmen. An dieser Kurve sieht man dann auch, wo man seinen Trainingsfokus legen sollte. 

Noch zur HRM Abweichung zwischen Uhr und Gurt: Dies konnte ich bisher nicht beobachten. Die Uhr reagiert bei mir etwas träger auf eine schnelle Änderung als der Gurt, in den absoluten Messwerten sind sich die beiden aber meistens einig. Eine Abweichung von 20 Schlägen wäre bei mir - ich habe einen tiefen Ruhe- und Maximalpuls - ein massiver Unterschied. 

gruess
martin

S A
User img default
Total Running 21'529 km
Member since over 8 years
Post #65 of 65

hallo Markus,

ich gehe mal davon aus, dass deine in RC registrierten Eckdaten korrekt sind und die Steuerzeit deinem wirklichen Leistungsstand entspricht. Wenn ich dich richtig verstehe, hast du bisher ohne Pulsmessung trainiert. Ich weiss aber nicht, ob du in deiner Garmin dein Maximalpuls hinterlegt hast.

Meine Erfahrung mit Pulsmessung am Handgelenk ist durchzogen. Ich habe mal parallel mit 2 identischen Uhren trainiert, einmal mit Brustgurt und einmal mit Messung am Handgelenk. In einem Mitteltempo-Training nach RC von 2x20' war der durchschnittliche Puls am Handgelenk um 20 Schlage niedriger als bei der Brustmessung. Wenn du nun einen echt gemessenen Maximalpuls eingibst, jedoch die Messung im Training einen eher zu niedrigen Wert misst, kann ich mir schon vorstellen, dass sich deine Uhr meldet und zuwenig Intensität, bzw. zuwenig hoher Puls reklamiert. Falls du also Gelegenheit hast, einmal parallel mit Brustgurt und Handgelenkmessung zu trainieren, könntest du überprüfen, ob deine Messung am Handgelenk wirklich korrekt ist.

Das ist natürlich nur eine Ferndiagnose, es könnte umgekehrt ja auch sein, dass du bis jetzt dein Potential nicht ausgeschöpft hast und dich deine neue Uhr darauf hinweist, dass du noch einen Zacken zulegen könntest.

Ich wünsche dir viel Spass beim Suchen

Gruss, Stefan

Laura-Antonia P.
User img default
Total Running 3'745 km
Member since over 2 years
Post #28 of 29

Hallo Markus, 

Hier melden sich bestimmt noch Läuferinnen oder Läufer mit mehr Ahnung, aber nur um vorweg zu klären: Die Uhr meldet dir, dass du zu wenig anaerobe Trainings hast und du kommst mit deinen Trainings auch nie in den anaeroben Bereich --> irgendwo steckt hier wahrscheinlich ein Schreibfehler? Oder ich habe einen Denkfehler :)

In den anaeroben Bereich kommst du, wenn du Richtung HF max trainierst. Die kannst du bei der Uhr einstellen. Deine Intervalltrainings sollten dich in diesen Bereich bringen. Im aeroben Bereich trainierst du während den langsamen, langen Läufen. 

So oder so ist es definitiv immer ratsam, einen Brustgurt zur Pulsmessung zu verwenden - die Pulsmessung am Handgelenk ist ziemlich ungenau. 

 

Liebe Grüße

markus riedwyl
User img default
Total Running 5'566 km
Member since about 7 years
Post #1 of 3

Werte RC Läufer

Berufsbedingt laufe ich jeweils nur von Juni bis November. Bislang mit einer alten Garmin Uhr. Nun habe ich eine neue Garmin Uhr geschenkt erhalten, die jede Menge an zusätzlichen Informationen liefert. Ich laufe immer nach Pace. Da diese neue Uhr bei jedem Training den Puls misst habe ich Infos zu VO2Max. Ich trainiere immer nach den Vorgaben von RC. Nun erhalte ich von der Garmin Uhr die Info, dass ich zu wenig Anerobe Trainingsminuten habe. Ich komme aber bei den Trainings von RC nie in diesen Aneroben Bereich auch nicht bei den Intervallen. Würde mich über einen Tipp oder Ratschläge zu Anerobem Training freuen.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Markus