Tobias Riesel
User img default
Total Running 1'376 km
Member since over 9 years
Post #5 of 13

Hallo Valentin,

vielen Dank für die Antwort auf meine Frage. Da ich seit Jahren kein 5km-Rennen gelaufen bin, habe ich einfach meine 10km-Zeit mit einer gängigen Umrechnungsformel auf 5km umgerechnet. Jetzt habe ich sie noch etwas runtergesetzt und die Intervallvorgaben passen nun zu meinem 10km-Tempo.

Vielleicht noch eine Anregung für eine kleine Verbesserung im Programm: Manchmal nehme ich spontan an Wettkämpfen teil, so auch am vergagenen Wochenende. Da ich es nicht mehr am selben Tag geschafft habe zu protokollieren, wollte ich es am nächsten Tag nachholen. Allerdings nimmt das Programm keine Wettkämpfe an, die in der Vergangenheit liegen. Das ist jetzt zwar für die Trainingsplanung nicht so wichtig, aber für ein vollständiges Trainingstagebuch wäre es schon gut, wenn man auch zurückliegende Rennen noch nachtragen könnte.

Viele Grüße,

Tobias

 

Valentin Belz
Image
Total Running 3'066 km
Member since over 10 years
Post #16 of 269

Hallo Tobias

 

Mit der 5000m-Zeit bestimmen wir deine Trainingsintensität und Wettkampfzeit. Die 10'000m-Zeit dient uns der genaue(re)n Berechnung der Wettkampfzeit.

 

Deine 5000m-Zeit ist im Verhältnis klar langsamer als die 10'000m-Zeit. Will heissen, du gibst an, dass du praktisch die gleiche Geschwindigkeit der kurzen Teststrecke über die lange Distanz laufen kannst.

 

In der spezifischen Vorbereitung auf einen Wettkampf gilt es verschiedene Phasen zu durchlaufen: Zuerst wird mit kurzen Intervallen eine Geschwindigkeitsreserve aufgebaut. Danach werden die Intervalle länger und später immer wie wettkampfspezifischer.

 

Beste Grüsse

 

Valentin

Tobias Riesel
User img default
Total Running 1'376 km
Member since over 9 years
Post #4 of 13

Hallo Paul,

danke für die Antwort. Bei mir werden die Intervalle allerdings nicht schneller, sondern bleiben bis hin zum Zielwettkampf einige Sekunden (5-10 Sekunden) über dem Zieltempo, welches bei mir identisch ist mit der Zeit, die ich in den Einstellungen eingegeben habe. Ich habe auch schon etwas mit den Einstellungen rumgespielt. Erst bei einer deutlichen Korrektur der aktuellen 10km-Zeit nach unten werden die Intervalle schneller, bleiben aber oberhalb des Zieltempos.

Gruß,

Tobias

Paul Hügli
User img default
Total Running 6'608 km
Member since about 9 years
Post #3 of 18

Hallo Tobias

 

Jedenfalls bei mir werden bzw. wurden die Intervalltrainings mit der Zeit (Wochen) schneller. Ich glaube dies kommt vom gezielten Aufbau auf deinen 10km Wettkampf. Ich hatte zuerst für 5*4min sogar eine langsamere Vorgabe beim km-Schnitt als bei der Zeit, die ich angab. Wenn du zwei drei Wochen nach vorne schaust, sollten die Intervalle (bei gleicher Belastungsdauer) eigentlich deutlich schneller werden.

 

Gruess Paul

Tobias Riesel
User img default
Total Running 1'376 km
Member since over 9 years
Post #3 of 13

Hallo,

ich trainiere nun seit ein paar Wochen nach dem Runningcoach und es läuft sehr gut und macht Spaß. Eine Frage hätte ich zu den Tempovorgaben beim Intervalltraining. Ich trainiere für ein 10km-Rennen. Mich wundert, dass die Intervalle (bei mir zumindest) fast ausschließlich in einem leicht langsameren Tempo als das aktuell mögliche Renntempo gelaufen werden sollen. Psychologisch motivierender finde ich es eigentlich sie zumindest im Renntempo oder leicht schneller zu laufen, was ich in der Regel auch mache. Zumal unter "Ziel und Zweck" auch steht, dass das Zieltempo geübt werden soll. Meine Frage: Gibt es für die recht langsamen Vorgaben einen bestimmten Grund? Mache ich etwas falsch, wenn ich die Intervalle schneller laufe?

Gruß,

Tobias