Francoise Wartmann
User img default
Total Running 1'519 km
Member since over 8 years
Post #7 of 11

Hallo zusammen

ich praktiziere das Intervallfasten seit einem Jahr. Bei Wettkämpfen mache ich es so wechseln, wechsle 2 Tage vorher auf Frühstück danach wieder Intervall. Ich mache es, damit mein Gewicht stabil bleibt. Am Morgen mit leerem Magen Rennen ist nach einer gewissen Angewöhnungszeit kein Problem. Was ich einfach festgestellt habe, ich kann keine Max Leistung rausholen. Ist das bei euch auch so?

françoise

 

Hansruedi Nyffenegger
Image
Total Running 7'889 km
Member since almost 4 years
Post #142 of 218

Hoi zäme

Für diejenigen, die in der Schweiz wohnen: das Migros-Magazin hat gerade einen entspechenden Bericht drin... Nicht unbedingt für Sportler geschrieben aber doch insgesamt mit einigen interessanten Infos. Nun weiss ich auch, dass ich das jeden Sonntag mache: ohne Frühstück Longjog...

Keep on running

Hansruedi

 

Martin Kaufmann
User img default
Total Running 3'192 km
Member since over 2 years
Post #29 of 48

Hallo zusammen,

spannendes Thema. Noch eine Frage dazu: Wie macht Ihr es mit dem Training über Mittag? Esst Ihr vorher (etwas Kleines) oder erst nachher? Ich mache die meisten meiner Trainings unter der Woche (inkl. intensive Einheiten) jeweils über Mittag. Intervalle auf komplett leeren Magen stelle ich mir nicht so schön vor. Was sind Eure Erfahrungen?

Besten Dank & Gruss

Martin

 

Andreas Lanz
User img default
Total Running 4'327 km
Member since over 5 years
Post #3 of 5

@Dirk

Ich verstehe das IVF schon so, dass das eine längerfristige Sache ist. Ich mache es erst seit sechs Wochen, da ich erst vor einigen Monaten das erste Mal davon gehört habe. Ich praktiziere es zur Zeit 7 Tage die Woche. Ausser es gibt einen besonderen Anlass, wo man später noch etwas isst. Du bestätigst mir meine Vermutung, dass es am besten ist, wenn man ein paar Tage vor dem Wettkampf - inkl. Wettkampftag - "normal" isst und danach wieder auf IVF wechselt. Ich werde das nächste Woche mal so ausprobieren, dass sehe ich dann wie das bei mir klappt.

Danke für dein Feedback und viele Grüsse

Andreas

Andreas Lanz
User img default
Total Running 4'327 km
Member since over 5 years
Post #2 of 5

@Heinz

Ich praktiziere 16/8 wie folgt: Von abends 8 Uhr bis mittags esse ich nichts. Um 12 Uhr esse ich Mittagessen und abends ein Nachtessen. Dazwischen noch einen Snack - Früchte, Süssigkeit, Darwida u.ä. Soll eine gute Methode zum Abnehmen sein, ist für mich nicht relevant. Ich mache es wegen anderen gesundheitlichen Effekten. Es gibt im Web viele Seiten zu diesem Thema. Einfach „Intervallfasten“ googeln.

Ich fühle mich gut dabei. Kürzlich habe ich von 9 bis 12 Uhr einen Long Jog gemacht, ohne dass ich einen Hungerast hatte. 

Viele Grüsse

Andreas

Dirk Adam
Image
Total Running 3'068 km
Member since over 7 years
Post #49 of 54

IVF 16/8 ist nichts Kurzfristiges, sondern über eine längere Zeit, evtl sogar fürs ganze Leben gedacht.

Da spielen einzelne Tage, wie nach dem WK absolut keine Rolle. 

Ich bin auch ein Fan davon, praktiziere das aber derzeit nur 3x/Woche, mit gutem Erfolg.

3 Tage vor bis zum Wettkampf esse ich "normal", einen Tag nach dem WK wieder IVF.

MfG 

 

Heinz Hofstetter
Image
Total Running 7'904 km
Member since over 9 years
Post #17 of 19

16/8 Itervallfasten tönt spannend. Kann mir dies mal jemand erklären und wie die Erfahrungen damit sind? Danke

 

Angela Heller
Image
Total Running 3'830 km
Member since over 3 years
Post #2 of 11

Hoi Andreas

Wenn du an einem Tag einen Wettkampf hast der vor deiner ersten 16/8 Mahlzeit liegt, würde ich die Mahlzeiten am Abend davor um die Zeit schieben.

Keine Sorge, wenn du auch mal nur auf 14 Stunden Fasten kommst. Das wäre auch kein Beinbruch ;-)

Sportliche Grüsse

Angela

Andreas Lanz
User img default
Total Running 4'327 km
Member since over 5 years
Post #1 of 5

Hallo zusammen

Ich ernähre mich seit ca. 6 Wochen nach der 16/8 Methode des Intervallfastens. Mit Long Jogs am Vormittag habe ich dabei keine Probleme. Die laufe ich ohne Verpflegung und esse anschliessend um ca. 12 Uhr die erste Mahlzeit des Tages. Die Frage ist nun, wie ich mich vor einem Wettkampf ernähren soll. Meine Idee ist, dass ich einige Tage vor dem Wettkampf den Tag jeweils mit einem Frühstück beginne. Nach dem Wettkampf stelle ich dann wieder auf 16/8 um. Mich würde interessieren, wie andere, welche die 16/8 Methode anwenden, das handhaben. Bin gespannt auf eure Feedbacks.

Viele Grüsse

Andreas