Hansjörg Portmann
Image
Total Running 0 km
Member since about 9 years
Post #80 of 116

Ich denke das Optimum liegt vermutlich irgendwo in der Mitte.

Bei langsam gelaufenen DL, auch bis 3H kann vermutlich gut auf KH verzichtet werden, wenn der Körper gut darauf eingestellt ist. Werden die langen Läufe wie im RC aber gegen Ende einer Trainingsphase so zügig gelaufen, machen KH vermutlich wirklich Sinn.

 

Wie auch immer. Ich habe bei meinen langen Läufe wie früher wieder etwas umgestellt und Tempo rausgenommen und laufe diese dafür nüchtern. Dafür versuche ich in den Tempo und Mitteleinheiten mehr auf Qualität zu setzen. Bis jetzt denke ich dass es gut kommt. Ein erstes Fazit kann ich aber erst nach dem GP Bern bzw. dem Winterthurer HM ziehen, dann habe ich realistische Vergleichswerte.

Alex Dosedla
Image
Total Running 12'189 km
Member since over 10 years
Post #83 of 93

Hallo RC-Läufer,

 

Hinzufügen möchte ich, dass ich früher auch alle meine LJs ohne zusätzliche KH gerannt bin, aber meine Leistung dadurch gegen den Schluss nachgelassen hat. Mit dem Hinzufügen von KH während dem Lauf, kann ich den LJ so durchziehen wie vom RC geplant, also ohne einen Leistungseinbruch.

 

Dadurch habe ich meinen Stoffwechsel trainiert und das Training hat die erforderliche Qualität.

 

Sportliche Grüsse

Alex

Rony Gadient
Image
Total Running 7'811 km
Member since over 8 years
Post #17 of 24

Hallo zusammen

Von meiner Seite ein kurzer Input, den ich von meiner Ärztin letzthin bekommen habe. Aus Ihrer Sicht macht der nüchterne Lauf durchaus Sinn - vor allem in Bezug auf:

-Training Stoffwechsel

-(vielleicht noch wichtiger) mentales Training, ganz nach dem Motto: Hör auf Dir Grenzen zu setzen

 

Auch sie schlug mir aber vor, mich ab der ersten Stunde mit Kohlenhydraten (Gels oder Getränk 40-60g/h) zu verpflegen. Laut Ihrer Aussage verhindert das Hungergefühl und das darausfolgende Insulin (ob zuviel oder zuwenig weiss ich jetzt auch nicht mehr) die Fettverbrennung. Und genau diese möchten wir ja trainieren.

 

Weiter wird das Tempo in den letzten 16 Wochen der Marathonvorbereitung bei den Longjogs derart schnell, dass ich persönlich den 180min Longjog nicht ohne Verpflegung durchhalten könnte.

 

Sportliche Grüsse an alle

Rony

Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #261 of 532

Hab so eine Frage mal Viktor Röthlin gestellt, damals war er in einem Forum als Schreiber tätig. Meine Frage war: Man soll nüchtern loslaufen, und dann sich mir Kohlenhydrat verpflegen. Wieso soll ich nüchtern loslaufen wenn ich dann doch Kohlenhydrat einwerfe. Antwort folgt später im Text.

 

Ich selber bin über Viktor Röthlin zum nüchtern Laufen gekommen. Die kurzen Läufe gingen von Anfang an gut, die langen und die intensiven, na ja, da waren auch mal Hungerast und Leistungseinbruch dabei.

Nach ein paar Monaten hatte sich mein Körper daran gewohnt, und ich laufe bis auf die Wettkämpfe alles nüchtern. Bin auch schon 2:45 LongJog nüchtern und nur mit Wasser im Gepäck (mit Bidontausch) gelaufen. IV und auch MT laufe ich häuffig nur mit Wasser im Gepäck, bei den langen IV und MT hab ich ein Kohlenhyratgetränk und/oder Gel dabei, bei den langen und intensiven LongJogs hab ich immer Gel/Riegel dabei.

 

Antwort von Viktor Röthlin kann man hier nachlesen (Er ist nicht mehr aktiv in diesem Forum)

http://forum.helsana.ch/t5/Laufsportexperte-Thomas-Mullis/N%C3%BCchtern-laufen/m-p/3320#M178

 

Gruss

Mike

S A
User img default
Total Running 16'171 km
Member since almost 7 years
Post #1 of 59

ich denke es wäre etwas unverantwortlich, gleich allen RC-Mitgliedern zu raten, nüchtern auf den LJ zu gehen.

Wenn man das aber einige Male testet, kann das gut gehen.

Meine sonntagmorgendlichen LJs mache ich nüchtern. Manchmal bin ich bei meiner Rückkehr nicht mal wirklich hungrig.

Dietmar Falter
Image
Total Running 3'320 km
Member since over 7 years
Post #7 of 32

Hallo,

 

ohne als Masstab zu gelten - ich laufe bei den LongJogs nüchtern. Maximal einen Kaffee vorher. Ich hab immer ein Gel dabei, dass ich aber nur einwerfe, wenn ich mal einen Einbruch habe (also nie ;-) ).

Ob das jetzt gut ist oder nicht, kann ich nicht sagen, da ich keinen Vergleich habe. Ist bei mir aber nicht anders möglich, da ich meistens morgens laufe und da beim besten Willen nichts essen kann.

Hansjörg Portmann
Image
Total Running 0 km
Member since about 9 years
Post #79 of 116

Hallo zusammen.

Ich möchte hier mal eine Grundsatz-Diskusion starten.

 

In fast allen Büchern und Trainingsprogrammen wird geraten den langen, langsamen Lauf Nüchtern zu laufen und wenn möglich nur Wasser zu sich zu nehmen, damit man das Training des Fettstoffwechsels nicht stört.

 

Bei RC steht jedoch, so ich mich erinnere meiststens:" verpflege dich unterwegs mit kohlenhydratreichen Getränken oder Gels". Dies würde dieser Theorie widersprechen und verwirrt mich ein wenig. Da dies mit dem Fettstoffwechsel nicht mehr so aufgeht.

 

Wie handhabt ihr dies, bzw. was sind Eure Meinungen dazu?

 

Ich persönlich verpflege mich bei langen Läufen nur mit Wasser.