Valentin Belz
Image
Total Running 3'066 km
Member since about 11 years
Post #141 of 269

Liebe Läuferinnen und Läufer

 

Wir haben uns dem Thema "Aufwärmen" angenommen und schreiben in unserem Blog Ausführliches dazu.

 

Viel Erfolg bei euren Testläufen und Wettkämpfen!

 

Beste Grüsse

 

Valentin

Stefan Warttmann
User img default
Total Running 39 km
Member since over 8 years
Post #3 of 12

Hi,

 

guter Link, Danke!

 

Stefan

Oliver Jeskulke
User img default
Total Running 1'198 km
Member since over 8 years
Post #15 of 89

Im Renntempo braucht das gar nicht unbedingt sein, aber musst Du mal probieren. Vom Gefühl her würde ich lieber 2km langsam als 1km schnell einlaufen.

Hab gard noch einen Link gefunden:

http://www.laufcampus.com/wissen/a_index.html.php?we_objectID=4357&pid=236

 

Erscheint mir plausibel, wenn die Muskeln/Energiestoffwechsel nicht warm sind, dass die Energie nicht so schnell bereitgestellt werden kann und dass sich dann zu Beginn evtl. schneller Laktat bildet.

Stefan Warttmann
User img default
Total Running 39 km
Member since over 8 years
Post #2 of 12

Hi,

 

Danke für die Tipps.

Ich merke bei längeren Intervallen (3000m-4000m) immer, das mir der erste Intervall am schwersten fällt.

Werde deshalb vielleicht doch mal versuchen ob es nicht sinnvoll ist, 1-2 km im Renntempo vorher zu laufen.

 

Stefan

Oliver Jeskulke
User img default
Total Running 1'198 km
Member since over 8 years
Post #13 of 89

Wenn es langsam genug ist sind 2,5km ok, mache ich vor den Intervallen auch immer. Ich denke entscheidend ist, dass Dein System auf Betriebstemperatur ist, damit Du keine verfälschten Werte für Puls und eben Deine Leistung bekommst. Die Energiebereitstellung pendelt sich ja erst nach einer Weile auf das richtige Verhältnis ein und wenn Du ohne Einlaufen losläufst (mal vom Verletzungsrisiko ganz abgesehen) ist der Anfang nicht ganz repräsentativ.

Hansjörg Portmann
Image
Total Running 0 km
Member since almost 9 years
Post #42 of 116

ich halte es ähnlich wie Mike.

Je wärmer desto kürzer. In der Regel so 10 Min.   Beim DL 1/2 und langer Dauerlauf starte ich nach kurzem statischen Dehnen der Waden direkt.

 

Vor einer intesiven Einheit und zT auch bei Mitteltempo nutze ich das 10 Minütige Einlaufen gleich noch fürs Lauf ABC. So habe ich dieses auch 1-2 Mal die Woche eingebaut.

 

Gruss: Hansjörg

 

Pilar Rodriguez
User img default
Total Running 6'591 km
Member since over 10 years
Post #7 of 11

Hallo Stefan

Je kürzer der Wettkampf je länger das Aufwärmen, wird empfohlen. Ich empfehle dir mind. 10 bis max. 20 Minuten einzulaufen. Kommt auf deine Muskulatur an. Ich brauche eher 20 Minuten, bis die Muskeln warm sind. Wie Mike sagt, im Reg-Tempo. Beim Aufwärmen gehts ja nicht nur ums reine Laufen sondern auch um die Gelenke (Schultern, Arme, Hüfte, Knie, Füsse kreisen) sowie Oberkörperrotation etc. Am Schluss noch 2-3 Steigerungsläufe anhängen. Nimm dir danach Zeit und gehe gemütlich an den Start, so dass du 5 Minuten vorher bereit stehst und nicht ausser Atem bist.

 

Viel Glück!

Pilar

Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #136 of 531

Hallo Stefan

 

Nach dem Aufwärmen muss noch genügend Energie für den Lauf vorhanden sein.

Einlaufen ist in Reg-Geschw.

 

Bei mir hängt das Einkaufen von der Temperatur und der Pace ab, welche laufen will (Reg. DL1 DL2 und LJ und Marathon gibt es kein Aufwärmen beim Laufen, da gibt es nur Fussgelänk, Knie und Hüfte aufwärmen)

Im Schnitt sind es bei mir 10min.

 

Gruss Mike

Stefan Warttmann
User img default
Total Running 39 km
Member since over 8 years
Post #1 of 12

Hallo,


ich habe für nächste Woche ein 10 km Testlauf geplant. Da ich normalerweise nur Marathon laufe stellt sich die Frage wie ich mich hier optimal aufwärme. Laut RC (Total15 km) vermutlich 2,5 km aufwärmen und genausoviel auslaufen. Eventuell doch ein wenig zuviel?

Wie haltet ihr das vor einem 10km lauf?


Dauer










00:41:27

Distanz10'000m
Tempo04:09min/km (14.48km/h)
Total15'000m in 01:10:54