Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #64 of 532

Hallo Wolli,

 

Nichts, was auch der Grund für meinen Text, maximal der letzte Lauf ergibt einen Sinn..., ist.

 

Auch wenn dies jetzt nicht im Sinn vom running.COACH ist.

 

Nach einem Wettkampf, speziell Marathon, ist eine Sportpause zu empfehlen, speziell kein Lauftraining (min. 2 Wochen).

Anschliessend 2 Wochen nur 2, ev. 3 mal/Woche sehr lockeres Training.

 

Anschliessend wird das Training wieder aufgebaut.

 

--> Direkt nach Marathon ein running.COACH Abo lösen ist eigentlich nicht sinnvoll. Lieber 4 Wochen warten, und dann das Training, so wie du esch schreibst, professionell, weiter aufbauen.

 

Gruss

Mike

Wolfgang Draxl
User img default
Total Running 385 km
Member since over 9 years
Post #17 of 17

Servus Mike,

und was schadet es, wenn diese Möglichkeit geboten wird? Kostet nicht mal was, ist lediglich ein Programmierklacks.

 

Nochmal zur Verdeutlichung:

 

Starte ich mit dem Coach, so wie ich unmittelbar nach einem Marathon, dann ist alles angeführte Training ein Schmarren, weil Nonsens.

 

Gerade nach einem Wettkampf ist die Motivation erst richtig hoch jetzt voll durchzustarten und sich ein "professionelles" Programm zu gönnen, weil man ja so brav war. Da sollte die Funktion dann drin sein.

 

Aus eben diesen Gründen hat das Konkurrenzprodukt das schon vor langer Zeit eingeführt und es macht auch wirklich Sinn.

 

Ansonsten super.

Mike Oberli
Image
Total Running 3'734 km
Member since over 10 years
Post #63 of 532

Hallo,

 

Ob Sinn oder Unsinn kann man lange diskutieren. Wenn man mit dem running.COACH startet ergibt es maximal einen Sinn wenn man den letzten absolvierten Lauf einträgt, sofern dieser nicht allzu weit zurück liegt, z.B. bei einem Marathon weniger als 4 Wochen.

 

Alle anderen Wettkämpfe wirken sich auf die Trainingsplanung nicht mehr aus, sofern man nicht gerade an einem Wochenende 2 Wettkämpfe absolvierte.

 

Wenn jemand mit dem running.COACH neu startet, und dies gerade nach einem Wettkampf kommt die goldene Regel zum Tragen, auf die innere Stimme hören und das Training entsprechend zurückschrauben.

 

Die beste Trainingsdokumentation erbringt keinen Auswirkungen auf den Trainingseffekt. Und wenn man den Wettkampf vom letzten Jahr im running.COACH einträgt wird weder die Zeit für diesen Wettkampf besser, noch wird die Leistung für den nächsten Wettkampf gesteigert. Wichtig ist ein langfristig, über mehrere Jahr, aufgebautes Training. Nur so kann sich der Körper optimal auf die immer wieder anstehenden Belastungen anpassen.

 

Gruss

Mike

 

Wolfgang Draxl
User img default
Total Running 385 km
Member since over 9 years
Post #16 of 17

Das sehe ich so wie die Threaderstellerin vollkommen anders und habe das auch schon angeführt, wenn auch keine Antwort erhalten.

 

wenn ich einen vergangen Wettkampf eintragen kann wird das sehr wohl Auswirkungen auf das Training haben.

 

Trage ich zum Beipiel jetzt einen vergangenen Marathon ein, so wird mich das Programm anders trainieren lassen, als wenn ich voll ausgeruht bin.

 

ich bin also auch ganz klar für diese Möglichkeit.

Marco Süss
User img default
Total Running 0 km
Member since over 9 years
Post #14 of 62

Hoi Finisherin

 

Das liegt daran, dass es nichts bringt vergangene Läufe oder Wettkämpfe einzutragen.

Die haben keine auswirkungen auf deine Trainingseinheiten. Dazu dient nur der Referenzlauf über die entsprechnende Länge und die anderen angaben, die du zu deiner Person angeben musst.

 

Gruss Marco

Selina Gabele
User img default
Total Running 330 km
Member since about 9 years
Post #1 of 3

hallo , ich habe festgestellt , dass ich bei meinen einstellungen die vergangenen Läufe nicht eingeben kann. er bringt immer eine Fehlermeldung und sagt dazu Datum müsse in der Zukunft liegen. Mache ich etwas falsch?